Rezept für Chiliöl mit getrockneten Chilis und Kräutern

Ob zu Pizza, asiatischen Gerichten oder Salaten – Chiliöl passt zu den verschiedensten Gerichten und verleiht ihnen eine leichte Schärfe. Dieses einfache Rezept für Chiliöl mit getrockneten Chilis, Pfeffer und Kräutern ist unkompliziert und dauert keine 5 Minuten!

Wer eine Chilipflanze im Garten oder auf dem Balkon stehen hat, weiß meist gar nicht mehr, was er mit der ganzen Flut an Chilis anfangen soll, die ihn seit August nicht zur Ruhe kommen lässt. Dabei gibt es verschiedenste Rezepte wie Chipotle-Chili, Chilisalz oder Tabascosauce, für die Du eine große Menge Chilis benötigst.

Eine weitere, ausgesprochen leckere und vielseitig einsetzbare Möglichkeit, wie Du Deine Chilis aufbrauchen kannst, ist scharfes Chiliöl mit getrockneten Chilis, Kräutern und Pfeffer. Dieses Öl sorgt aber nicht nur für eine gewisse Schärfe beim Essen, sondern sieht mit den roten Chilischoten und den grünen Kräutern auch sehr ansprechend aus. Das selbst gemachte Chiliöl mit Kräutern ist deshalb das ideale Präsent (oder Wichtelgeschenk) für Freunde und Verwandte, die es gerne scharf mögen.

Hübsch verziert ist das Chiliöl ein tolles Mitbringsel oder Wichtelgeschenk

Getrocknete Chili oder frische Chili für Öl verwenden?

Verwendet man getrocknete Chilischoten oder lieber frische Chilischoten? Ich persönlich würde empfehlen, getrocknete Chili zu verwenden, da sich auf frischen Chilischoten Bakterien oder Pilze befinden könnten, die die Bildung von Schimmel begünstigen können. Man ist daher auf der sichereren Seite, wenn man seine Chilis einige Wochen trocknen lässt.

Chilischoten trocknen: der Chilibaum

Eine hübsche Möglichkeit, seine Chilis zu trocknen, ist beispielsweise ein kleiner „Chilibaum“. Dafür werden einfach einige frisch gepflückte Chilis mit einem Faden versehen (mit Nadel und Faden unter dem Stielansatz durchstechen und den Faden verknoten), ein paar Zweige gesammelt und in eine Flasche (oder Vase oder ein anderes Gefäß) gestellt und anschließend mit den Chilischoten behängt. Den Chilibaum stellt man nun an einen dunkleren, trockenen Ort in der Wohnung und lässt sie dort für ungefähr 2 Monate hängen. Dann sind sie „reif“ für das Chiliöl.

Ein kleiner Chilibaum mit frischen und bereits leicht angetrockneten Chilis

Selbst gemachtes Chiliöl – welche Chilisorten sind geeignet?

Wie viele Chilischoten Du für das Öl verwenden möchtest, hängt davon ab, wie scharf deine Chilis sind und wie scharf das Öl werden soll. Für das Chiliöl eignen sich beispielsweise die kleinen, sehr scharfen Chilischoten ‚Volante® Hot Red‘, die man hervorragend im Balkonkasten anbauen kann. Aber auch größere Chilischoten wie die ‚Fireflame‘ sind ideal für das Chiliöl und sehen zudem ausgesprochen hübsch aus. Wer es ganz besonders scharf mag, ist mit dem Trinidad Scorpion Chili ‚Fortado® Red‘ oder dem Habanero Chili ‚Calita® Red‘ gut bedient. Der Trinidad Scorpion Chili zählt beispielsweise zu den schärfsten Chilis der Welt. Ausgesprochen mild ist hingegen die Türkische Spiralpeperoni ‚Lyric® Hot‘.

Die Chilipflanze ‚Volante® Hot Red‘ wächst kompakt und bildet kleine, scharfe Früchte aus

Rezept für Chiliöl mit getrockneten Chilis und Kräutern

Ich habe mich für zwei Varianten entschieden: ein Rosmarinöl und ein Thymianöl mit Chilischoten. Besonders aromatisch schmecken beispielsweise der italienische Thymian ‚Faustini‘ und der Gourmet-Rosmarin ‚Abraxas‘. Außerdem werden beide Öle noch mit bunten Pfefferkörnern verfeinert.

Für das Chiliöl mit Pfefferkörnern und Kräutern brauchst Du:

  • Hochwertiges Olivenöl (Du kannst, wenn Du das Öl zum heißen Anbraten verwenden möchtest, auch Rapsöl oder Sonnenblumenöl verwenden)
  • Getrocknete Chilischoten (so viel Du möchtest – da ich es nicht so scharf mag, nehme ich nur 3 Chilis pro Flasche)
  • Getrocknete oder frische Rosmarinzweige bzw. getrocknete oder frische Thymianzweige
  • Ein paar bunte Pfefferkörner
Zutaten für das Chiliöl: Rosmarin & Thymian, getrocknete Chilis und bunte Pfefferkörner

Chiliöl selber machen – so geht’s:

  1. Zwei luftdichte Flaschen mit kochendem Wasser ausspülen und so lange trocknen lassen, bis kein einziger Wassertropfen mehr da ist.
  2. Die Kräuter können frisch oder getrocknet verwendet werden. Wenn Du frische Kräuter nimmst, solltest Du ebenfalls darauf achten, dass sie komplett trocken sind. Sicherheitshalber lässt Du sie einfach eine Weile auf einem Tuch liegen.
  3. Schneide den Stiel der getrockneten Chilischoten ab. Die Chilischoten können nun ihre Schärfe an das Öl abgeben.
  4. Gib zwei bis drei Rosmarinzweige bzw. einige Thymianzweige in die Flasche.
  5. Gib jeweils einen Teelöffel Pfefferkörner in die Flaschen.
  6. Füge in jede Flasche ein paar getrocknete Chilischoten. Wenn Du es gerne scharf magst, gib ruhig mehrere Chilischoten hinein, damit das Öl auch gut die Schärfe aufnehmen kann.
  7. Zum Schluss füllst Du die Flaschen mit Olivenöl auf. Es sollten alle Zutaten komplett mit Öl bedeckt sein, damit sich kein Schimmel bildet.
  8. Anschließend verschließt Du die Flaschen.
  9. Das Öl kannst Du nun an einen dunklen Ort bei Zimmertemperatur aufbewahren. Hier kann es für ein bis zwei Wochen, je nachdem wie scharf Du es magst, stehen bleiben. Allerdings solltest Du das Öl täglich einmal schütteln und sicher gehen, dass alles gut von Öl bedeckt ist.
Rosmarin-Chiliöl mit Pfefferkörnern

Nachdem das Öl die Schärfe der Chili angenommen hat, kannst Du das Öl verwenden. Dafür kannst Du das Öl absieben und in eine neue heiß ausgewaschene Flasche umfüllen – oder versuchen, die Chilischoten und Kräuter „herauszufischen“. Die Pfefferkörner kannst Du, wenn sie Dich nicht stören, auch im Öl lassen – sie dürfen nur nicht auf der Oberfläche schwimmen. Die Chilis können zwar direkt nach dem Auffüllen des Öls noch oben schwimmen, nach einiger Zeit sinken sie dann aber auf den Boden.

Viel Spaß & guten Appetit!


Weitere Infos & Rezepte mit Chilis findest Du hier:

Mehr von Arabelle

Lasst die Blumen spriessen!

Nicht überall in Deutschland gibt es blühende, bunte Blumenwiesen, auf denen sich...
Weiterlesen

4 Kommentare

  • Ein toller Beitrag! Herzlichen Dank Arabelle. Ich lese ihre Beträge immer sehr gerne. Man merkt die Liebe zum Detail bei ihnen. 😊 Ich freue mich auf weitere schöne Beiträge von ihnen!

    Liebe Grüße, Katharina Müller

    • Hallo Katharina,
      vielen lieben Dank! ❤️ Über dieses Lob freue ich mich sehr und hoffe, dass ich ihm auch in Zukunft gerecht werde! 😊
      Liebe Grüße, Arabelle

    • Hallo Chili-Peter, ja, Chiliöl ist einfach total unkompliziert herzustellen und man kann es für alles mögliche verwenden.
      Dankeschön – der Chilibaum ist bei mir quasi zugleich Herbstdekoration 😀
      Liebe Grüße,
      Arabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars willigen Sie ein, dass wir den von Ihnen angegebenen Namen und den Kommentar auf unserer Seite veröffentlichen. Unsere Datenschutzerklärung können Sie auf unserer Seite einsehen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit diese Einwilligung für die Zukunft durch eine Mitteilung an die Volmary GmbH zu widerrufen.