Tipps für Deine Chiliernte – Chilis haltbar machen

selbstgemachte Tabasco Chili Sauce

Die meisten Freunde der scharfen Schoten kennen das Problem: Erst möchte der Chili einfach nicht reif werden und auf einmal geht es viel zu schnell und man kommt mit dem Verbrauch kaum noch hinterher. Aber keine Sorge, es gibt zahlreiche Möglichkeiten Chilis haltbar zu machen.

Wir geben Dir in diesem Beitrag ein paar Tipps, was Du mit Deiner Chiliernte machen kannst, sodass Du Deine Chilis das ganze Jahr über genießen kannst.

Chilis selber trocknen Chilipulver
Mit selbstgemachtem Chilipulver kann man Chilis sehr gut haltbar machen und Speisen aromatisch würzen

Tipp 1: Chili-Öl

Bei der Herstellung von Chili-Öl gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Wer schnell eine kleine Menge Chili-Öl benötigt, lässt Olivenöl in der Pfanne warm werden und gibt frische, klein geschnittene Chilis dazu. Das Öl darf nicht zu heiß erhitzt werden, damit es nicht verbrennt und muss ständig umgerührt werden. Nach drei Minuten in der Pfanne hat das Öl den Geschmack der Chili angenommen und kann nun weiterverwendet werden zum Beispiel für ein leckeres Curry oder scharfe Tomatensoße. Die klein geschnittenen Chilis können je nach Vorliebe im Öl bleiben oder abgesiebt werden.

2. Für größere Mengen Chili-Öl empfiehlt sich eine etwas andere Herstellung. Dazu verwendest Du am besten getrocknete Chilis, da sie länger haltbar sind. Diese werden ohne Stiel in eine verschließbare, heiß ausgewaschene Flasche gelegt und mit Olivenöl oder einem anderen pflanzlichen Öl Deiner Wahl aufgefüllt, sodass die Chili komplett mit Öl bedeckt sind. Das Chili-Öl wird bei Zimmertemperatur aufbewahrt und sollte täglich geschüttelt werden. Nach etwa zwei Wochen sollte das Öl schon einen schön fruchtig-scharfen Geschmack angenommen haben. Wenn es Dir noch nicht scharf genug ist, warte noch ein bis zwei Woche ab. Ist der Geschmack genau passend, sollten die Chilis abgesiebt werden und das Öl in eine saubere Flasche umgefüllt werden. Ein einfaches Rezept für scharfes Chili-Öl mit mediterranen Kräutern findest Du auch hier.

Das Rezept für scharfes Chiliöl mit getrockneten Chilis findest Du hier

Tipp 2: Chili-Salz

Für die Herstellung von Chili-Salz gibt es ebenfalls zwei unterschiedliche Varianten:

1. Für die etwas einfachere Variante wird zunächst der Chili getrocknet und dann zu feinen Chiliflocken und Chilipulver zum Beispiel mit einem Mörser vermahlen. Diese Art der Chili-Salz Herstellung benötigt also etwas Zeit. Anschließend wird das Ganze mit Salz vermengt und fertig ist das selbstgemachte Chili-Salz. Um einer Entmischung vorzubeugen kann man dieses Chili-Salz einmalig leicht befeuchten (Wassermenge: max. 1/3 der Salzmenge) und anschließend zur Trocknung bei 60 Grad in den Ofen geben.

2. Die zweite Möglichkeit ist etwas aufwändiger, aber auch ein optischer Hingucker. Dazu wird frischer Chili verwendet, bei dem Du zunächst die Kerne und das weiße Fruchtfleisch entfernst. Die geputzten Chilis werden danach mit einem Mixer oder Pürierstab zu feinem Chilimus püriert. Das Chilimus wird anschließend mit Salz vermengt und zu guter Letzt im Ofen bei niedriger Temperatur getrocknet. Für feurige Schärfe nimm 3 Teile Salz auf 1 Teil Chili, für ein etwas milderes Salz 8 Teile Salz auf 1 Teil Chili. Das Salz nimmt je nach Mischungsverhältnis eine leuchtend rote bis rosige Farbe an.

Tipp 3: Chipotles

Eine weitere Möglichkeit Chili haltbar zu machen, ist, ihn zu räuchern. Geräucherter Chili wird auch Chipotle genannt und erhält neben langer Haltbarkeit ein herbes, rauchiges Aroma. Besonders in der mexikanischen Küche ist die Kombination aus fruchtig, scharf und leicht rauchig eine echte Spezialität. Hier erfährst Du, wie Du Chipotles selber herstellen kannst.

Chipotles selber machen
Chipotles sind geräucherte Chilis und eine mexikanische Spezialität

Tipp 4: Chilis trocknen, einlegen oder einen feurigen Tabasco selber machen

In unserem Blogbeitrag ‚Drei Wege Chilis haltbar zu machen‘, zeigen wir, wie Du:

  • Chilis trocknen kannst und Dein eigenes Chilipulver erzeugst,
  • Chilis einlegen kannst oder
  • Deine eigene Tabasco Sauce herstellst.
Chilisoße und Tabasco
Selbstgemachte Chilisoßen oder Tabasco lassen sich vielseitig verwenden

Wir hoffen, dass wir Dir einige Ideen und Anregungen geben konnten, wie Du Deine Chiliernte ganz natürlich konservieren kannst. Hast Du sonst noch Tipps?

Wichtig: Beim Aufschneiden und Verarbeiten der Chilis sollten Gummihandschuhe getragen werden, um eine Übertragung des Capsaicins auf Augen und Schleimhäute zu verhindern. Die verwendeten Küchenutensilien anschließend sorgfältig spülen.


Tolle Rezepte mit Chili gibt es hier:

Tags im Beitrag
, ,
Mehr von Henrike

Herbstzeit ist Kürbiszeit – Tipps und Infos!

Der Herbst steht vor der Tür und überall leuchtet es in goldgelben...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars willigen Sie ein, dass wir den von Ihnen angegebenen Namen und den Kommentar auf unserer Seite veröffentlichen. Unsere Datenschutzerklärung können Sie auf unserer Seite einsehen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit diese Einwilligung für die Zukunft durch eine Mitteilung an die Volmary GmbH zu widerrufen.