Schoko-Mandelplätzchen mit Minze

Ob mit Haselnüssen, Kräutern oder Schokolade – gerade zur Weihnachtzeit gleicht die Küche vieler Menschen einer kleinen Weihnachtsbäckerei, in der traditionelle Vanillekipferl, bunt verzierte Schokoladenplätzchen oder knusprige Nuss-Makronen entstehen.

Die Grundlage der meisten Plätzchen ist Mürbeteig. Allerdings kann man diesen je nach Vorlieben variieren und dem Teig mit etwas Zimt, Vanillezucker oder auch mit Kräutern wie Lavendel oder Minze eine eigene Note verleihen. Beim Verzieren der kleinen Gebäckstücke kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen: Schokoladenüberzug mit kleinen Mandelsplittern, glitzernde Zuckerperlen oder gefärbter Zuckerguss sind nur ein paar der Möglichkeiten. 

Schoko-Plätzchen mit Minze

Die Geschichte der Plätzchen

Plätzchen gibt es bereits seit dem 18. Jahrhundert. Damals galten sie jedoch als Luxusprodukt und wurden gerne von den Damen der höheren Gesellschaft bei Kaffeekränzchen gereicht. Denn Plätzchen bestanden unter anderem aus Zucker – und das war ein teures Gut in der damaligen Zeit. Schließlich wurde Zucker bis ins 18. Jahrhundert aus dem Zuckerrohr gewonnen, weshalb sich ausschließlich Adlige oder reiche Kaufleute das „weiße Gold“ leisten konnten. Erst mit der Entdeckung des Zuckergehalts der Zuckerrübe änderte sich das; und 1801 entstand in Schlesien dann die erste Zuckerrübenfabrik der Welt. Nun konnten sich auch weniger Wohlhabende an dem süßen Kleingebäck erfreuen. Mittlerweile backen und naschen Menschen unterschiedlichster Herkunft die leckeren Plätzchen – besonders Weihnachtsplätzchen erfreuen sich äußerster Beliebtheit!

Plätzchen mit Kräutern

Neben den traditionellen Weihnachtsplätzchen, gibt es auch weniger bekannte Plätzchenrezepte. Beispielsweise kann man den Teig nicht nur mit Zimt oder gemahlenen Nüssen verfeinern, sondern auch mit leckeren Kräutern! Plätzchen mit Kräutern gibt es in verschiedenen Variationen. Die herzhafte Variante ist meist mit mediterranen Kräutern wie Thymian oder Rosmarin. Häufig fügt man dem Teig dann auch etwas Käse hinzu. Ein süßes Rezept kann man unter anderem mit Lavendel kreieren. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Eine besonders erfrischend-süße Variante sind Mandelplätzchen mit Zartbitterschokolade und Minze. 

Plätzchen mit Kräutern

Rezept: Plätzchen mit Pfefferminze und Schokolade

Diese Mandelplätzchen schmecken durch die getrockneten Pfefferminzblätter ausgesprochen erfrischend-minzig, während ihnen die Zartbitterschokolade eine leichte Süße verleiht – perfekt für Fans von Zartbitter-Minz-Schokolade! Das Rezept basiert ebenfalls auf dem klassischen Mürbeteig mit den Mengenverhältnissen 3:2:1, also drei Anteile Mehl, zwei Anteile Fett und ein Anteil Zucker.

Allerdings haben wir bei unseren Plätzchen einen kleinen Teil des Mehls durch gemahlene Mandeln ersetzt, die dem Teig eine etwas lockere Konsistenz verleihen. Wer Haselnüsse mag, kann auch gemahlene Haselnüsse hinzufügen. Auch ist die Zuckermenge etwas reduziert, da die Minz-Plätzchen weniger Süße gut vertragen. Zudem werden die Plätzchen nach dem Backen mit Zartbitterschokolade überzogen. Aber die große Besonderheit sind natürlich die getrockneten Pfefferminzblätter, die wir in den Teig gebröselt haben. Sie verleihen den Plätzchen einen absolut erfrischenden Geschmack. Je nachdem ob man dem Teig eher eine leichte Minz-Note oder einen intensives Minz-Aroma verleihen möchte, kann man hier bei der Menge variieren. Am besten einfach mal abschmecken und nach Bedarf noch Minze hinzugeben.

Schoko-Plätzchen mit Minze

Plätzchen mit Kräutern backen

  • 250g Weizenmehl
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 125g Butter
  • 60g Zucker
  • 2 kleine Eier
  • 3-4 EL getrocknete Pfefferminze ‚Citaro‘ (klein gehackt)
  • Zartbitterschokolade zum Verzieren

Schoko-Minz-Mandelplätzchen backen

  1. Die weiche Butter, Eier, Zucker und getrocknete Pfefferminze in eine Schüssel geben und kurz verrühren. Mehl und gemahlene Mandeln hinzugeben und alles zu einem schönen Teig verkneten.
  2. Teig für eine Stunde in den Kühlschrank legen.
  3. Den Teig nun aus dem Kühlschrank nehmen und dünn (ca. 0,5cm) ausrollen. 
  4. Mit Förmchen die Plätzchen ausstechen.
  5. Plätzchen für 6-9 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad Umluft backen. Es kommt hier auch auf die Dicke der Plätzchen und den Ofen an, wie schnell die Plätzchen fertig sind.
  6. Die Plätzchen abkühlen lassen.
  7. Zartbitterschokolade in einem Wasserbad erwärmen und Plätzchen darin eintunken oder sie mit der Schokolade bestreichen.
Die Minz-Plätzchen werden mit Zartbitterschokolade verziert

Fertig sind die Schoko-Mandel-Plätzchen mit erfrischender Minze! 

Wir wünschen viel Spaß beim Plätzchen backen!

Mehr von Arabelle

Zucchininudeln mit Cherrytomaten

Kugelrund, gelb, länglich, gesprenkelt, grün – Zucchini gibt es in allen möglichen...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars willigen Sie ein, dass wir den von Ihnen angegebenen Namen und den Kommentar auf unserer Seite veröffentlichen. Unsere Datenschutzerklärung können Sie auf unserer Seite einsehen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit diese Einwilligung für die Zukunft durch eine Mitteilung an die Volmary GmbH zu widerrufen.