Rezept für Maracuja-Torte – leicht, vegan & köstlich

Ein fruchtiger Maracujageschmack, eine cremige Konsistenz und eine exotische Kokosnote machen diese Maracuja-Torte zu einem kleinen Geschmackserlebnis. Zudem ist sie mit ein bisschen Vorbereitung kinderleicht selbst zu machen und auch Veganer und Rohköstler können sich an dieser köstlichen Torte erfreuen.  

Den No-Bake-Cheesecake mit Maracuja haben die einen oder anderen vielleicht schon auf dem Gartenbloggertreffen vergangenes Jahr gesehen. Dort hat ihn Michaela von Soulfood Kitchen als krönendes Highlight unserer kleinen kulinarischen Weltreise serviert. Diese Torte stieß auf so große Begeisterung bei unseren geladenen Gartenbloggerinnen und Gartenbloggern und fand auch bei Instagram großen Zuspruch, sodass wir euch das Rezept für die Maracuja-Torte von Michaela nicht länger vorenthalten wollten.

Leckeres Rezept für Maracuja-Torte

Auch wenn man es sich kaum vorstellen kann, aber diese leckere Maracuja-Torte ist vegan, roh und glutenfrei. Zudem wird kein industrieller Zucker verwendet. Die Süße der Torte ist vor allem auf die Datteln, den Ahornsirup und auf die Maracujafrüchte zurückzuführen. Ergänzend zu den fruchtigen Maracujafrüchten passt die leichte Kokosnote, die durch das Kokosöl und die Kokosraspeln erzielt wird – und natürlich darf auch ein Hauch Vanille nicht fehlen. Aber bevor wir wieder ins Schwärmen geraten, gibt es nun endlich das Rezept für die Maracuja-Torte.

Zutaten für eine Maracuja-Torte (Ø 26 CM)

Für den Boden:

  • 75 g Mandeln ‚Nut Me® Almond‘
  • 200 g Datteln (Deglet Nour)
  • 75 g Haferflocken
  • 75 g Kokosraspel (plus etwas zum Garnieren)
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 1 TL natives Kokosöl (plus etwas zum Einfetten)
  • Eine Prise Salz

Für die Maracuja-Käsecreme:

  • 200 g Cashewkerne
  • Ca. 10 reife Maracujas ‚Suntropics®‘ (oder mehr für einen intensiveren Geschmack)
  • 6 EL natives Kokosöl
  • 6 EL Ahornsirup
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 1 EL Zitronensaft

Und so geht’s!

Vorbereitung – Teil 1

Für den Boden die Mandeln über Nacht in ausreichend Wasser einweichen. Am nächsten Tag abspülen und trocken tupfen.

Vorbereitung – Teil 2

Für die Füllung die Cashewkerne in ausreichend Wasser mindestens 3 Stunden einweichen. Anschließend abgießen und abtropfen lassen.

Jetzt kann es mit dem Boden losgehen!

  1. Für den Boden die Mandeln in eine Küchenmaschine mit S-Messer geben und grob mahlen.
  2. Die restlichen Zutaten hinzugeben und die Maschine laufen lassen, bis die Masse immer klebriger wird.
  3. Die Masse auf dem Boden der Springform verteilen und glattstreichen.
  4. Mindestens eine Stunde im Tiefkühlfach oder 3 Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank kaltstellen.

Und nun kommen wir zur Füllung!

  1. Die eingeweichten Cashewkerne abgießen und anschließend noch einmal gründlich abspülen.
  2. Das Fruchtfleisch der Maracujas entnehmen und zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben.
  3. Alles zu einer feinen Creme verarbeiten. Bei Bedarf noch etwas nachsüßen.
  4. Die Masse auf dem Tortenboden verteilen und glattstreichen.
  5. Die Torte nun für mindestens eine Stunde im Tiefkühlfach oder 3 Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank kaltstellen.

Zu guter Letzt die fertige Maracuja-Torte mit Kokosraspeln garnieren und gekühlt genießen.

Die Maracuja-Torte war ein kulinarisches Highlight beim letzten Gartenbloggertreffen 2019

Wir wünschen euch einen guten Appetit!



Weitere vegane Rezepte von Michaela:

Mehr von Arabelle

10 Tipps für Gartenanfänger

Wer Pflanzen hat, hat eigentlich immer was zu tun und leider warten...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.