Brombeeren im Garten pflanzen

Brombeeren: Ihre Früchte schmecken aromatisch-süß, aus den Blättern kann man Kräutertees zubereiten und an den hübschen Blüten erfreuen sich die Honigbienen. Doch wie kann man diese vielfältige Pflanze mit dunklen Früchten eigentlich selbst anbauen?

Wilde Brombeeren sind auf fast allen Kontinenten vertreten. Dabei gibt es teilweise je nach Region unterschiedliche Arten. Mehr als 2.000 verschiedene Brombeerarten zählen Botaniker in Europa. Die zu der Familie der Rosengewächse zählende Brombeere aus Mitteleuropa soll sogar zu den ältesten Arten gehören.

Funkeln wie Diamanten: Frisch geerntete Brombeerfrüchte

Der althochdeutsche Name, auf den der Name „Brombeere“ zurückgeht, bedeutet so viel wie „Dornbeere“ und weist damit auf die spitzen Dornen hin, die einem das Pflücken der Beeren etwas erschweren. Allerdings handelt es sich bei diesen Dornen nicht um Dornen, sondern um Stacheln, die den Brombeeren als Schutz dienen. Seit den 1950er Jahren gibt es neben den stacheligen Brombeeren auch stachelfreie Brombeeren. Während die ersten stachelfreien Sorten als weniger aromatisch galten, sind den Züchtern mittlerweile einige ausgesprochen schmackhafte und ertragreiche Neuzüchtungen gelungen. Eine davon ist die Brombeere ‚Navaho®‘. Die aufrecht wachsende Pflanze begeistert mit ausgezeichnetem Aroma und hohem Ertrag. Zudem braucht sie als aufrecht wachsende Sorte nicht zwingend ein Spalier. Besonders für Kinder sind diese stachellosen Pflanzen gut geeignet, da sie sich nicht an den Stacheln verletzen können.

Brombeeren für den Garten und den Balkon

Brombeerpflanzen sind relativ pflegeleichte Pflanzen, die mehrere Jahre alt werden können. Da sie ausgesprochen winterhart sind, eignen sie sich hervorragend für den Anbau im Garten. Besonders zu empfehlen sind für den Anbau im Garten die dornenlose Brombeere ‚Navaho®‘, die Aroma-Brombeere ‚Ouachita‘, die mit besonders aromatischen Früchten begeistert, sowie die äußerst ertragreiche Brombeere ‚Reuben‘. Aber auch für den Balkon gibt es kompakte Sorten wie die Hänge-Brombeere ‚Black Cascade‘. Mit ihren kurzen, hängend wachsenden Trieben kann sie gut in Ampeln gepflanzt werden und ist somit eine äußerst platzsparende Brombeere.

Die Hänge-Brombeere ‚Black Cascade‘ ist perfekt für Töpfe und Ampeln auf dem Balkon!

Wo fühlen sich Brombeeren wohl?

Brombeeren sind relativ anspruchslos. Ein sonniger oder halbschattiger Platz auf einem normalen Gartenboden reichen ihnen aus, um sich wohlzufühlen. Allerdings benötigen sie relativ viel Platz. So sollte man bei in die Breite wachsenden Pflanzen bis zu zwei Metern Platz einplanen. Wächst die Pflanze wie die Brombeerpflanze ‚Navaho®‘ aufrecht, reichen circa 80cm Pflanzenabstand aus. Kompakte Brombeeren wie die Hänge-Brombeere ‚Black Cascade‘ können sogar in einen Kübel oder in eine Ampel mit circa 30cm Durchmesser gepflanzt werden.

Brombeeren einpflanzen

Nachdem der perfekte Standort gefunden wurde, geht es ans Einpflanzen. Dafür werden die frisch gekauften Pflanzen zunächst gewässert, sodass sich der Wurzelballen mit Wasser vollsaugen kann. Anschließend setzt man die Brombeere in das für sie vorgesehen Loch im Garten oder in den Kübel und gießt sie gut an, damit ihr das Anwurzeln erleichtert wird. In den Kübel kann man vor dem Einsetzen der Pflanze auch etwas Kies- oder Sand-Erde-Gemisch geben. Zum Umtopfen von Kübelpflanzen gibt es hier einen ausführlichen Artikel. Die rankenden Brombeerpflanzen sollten zudem ein Spalier bekommen, an dem man die Ranken entlangleiten kann. Wenn man Brombeeren im Garten pflanzen möchte, sollte man auch überlegen, ob man eine Rhizomsperre nutzen möchte. Diese verhindert, dass die Brombeeren wuchern und sich ungewollt im Garten ausbreiten. Da die Pflanzen Flachwurzler sind, sollte eine 30cm tiefgehende Wurzelsperre genügen, um die Brombeeren in Schach zu halten.

Brombeeren: Mehr als 2.000 Arten gibt es in Europa

Brombeeren schneiden – eine einfache Regel

Die einfachste Regel beim Schneiden von Brombeeren lautet: Alle Zweige, die Früchte getragen haben, werden nach der Ernte im Spätsommer abgeschnitten. Hierbei wird einfach der komplette Trieb bis auf den Boden zurückgeschnitten. Alle Zweige, die noch keine Früchte getragen haben, bleiben stehen. An diesen Zweigen werden im kommenden Sommer neue Früchte gebildet. Anschließend werden diese Zweige wieder geschnitten. Man kann die Zweige auch im Frühjahr schneiden, allerdings muss man sich dann merken, an welchen Zweigen die Brombeere bereits Früchte getragen hat und an welchen nicht, sonst schneidet man möglicherweise noch die falschen Triebe ab!

Die Ernte der Beeren

Im Mai beginnt die Blütezeit der Brombeeren und im Juli kann man dann meist schon mit der Ernte beginnen. Es gibt allerdings frühere und spätere Sorten. Während die ‚Navaho®‘ oder die ‚Ouachita‘ bereits ab Juli die ersten Früchte bilden, gehört die Brombeere ‚Reuben‘ zu den späten Sorten, deren Erntezeit im August beginnt und bis in den Oktober hineinreicht.

Früh reifende Brombeere: Aroma-Brombeere ‚Ouachita‘

Brombeeren – schmackhaft und gesund

Während die Brombeerfrüchte üblicherweise als Beeren bezeichnet werden, sprechen Botaniker von Sammelsteinfrüchten. Diese Sammelsteinfrüchte enthalten eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen: Vitamin A, B-Vitamine, Vitamin C, Kalium, Calcium, Magnesium – um nur einige von ihnen aufzuzählen. Auch mit wichtigen sekundären Pflanzenstoffen können die Brombeeren aufwarten. So gilt beispielsweise der Pflanzenfarbstoff, der den Früchten ihre tiefblaue Farbe verleiht, als entzündungshemmend und immunsystemstärkend. Neben den Früchten enthalten allerdings auch die Brombeerblätter viele wichtige Inhaltsstoffe. Tees mit Brombeerblättern werden daher gern bei Darmproblemen oder Schleimhautentzündungen im Mund angewandt. Es ist daher kein Wunder, dass Brombeeren schon in der Antike zu den Heilpflanzen zählten.

Rezepte mit Brombeeren

Ob pur oder für Brombeer-Muffins, in einer leckeren Frühstück-Bowl, für Apfel-Brombeer-Crumbles oder für einen süßen Kokos-Beeren-Joghurt – Brombeeren sind lecker und vielfältig verwendbar! Wenn man die Beeren lagern möchte, sollte man sie am besten einfrieren. Damit sie nicht zusammenpappen, ist es sinnvoll, die Beeren zunächst für ein paar Stunden einzeln in das Gefrierfach zu legen und sie anschließend zusammen in einem Behältnis einzufrieren. Aus den Blättern kann man einen wohlschmeckenden Tee zubereiten. Die Brombeerblätter dafür sammelt man am besten in der ersten Maihälfte.

Ein rezept für leckeren Apple-Cumble mit Brombeeren
Leckere Apfel-Brombeer-Crumbles

Vielleicht interessieren Dich auch diese Beiträge:

Brombeeren begeistern nicht nur mit hübschen Blüten und leckeren Beeren, sondern dienen auch vielen Schmetterlingen als Nahrungsquelle. Wie man einen schmetterlingsfreundlichen Garten anlegen kann, erfährst Du hier:

Himbeeren sind zwar etwas anspruchsvoller in der Pflege, aber sie belohnen einen dafür mit zuckersüßen Früchten. Wie man Himbeeren im Topf pflegen kann, erfährst Du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars willigen Sie ein, dass wir den von Ihnen angegebenen Namen und den Kommentar auf unserer Seite veröffentlichen. Unsere Datenschutzerklärung können Sie auf unserer Seite einsehen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit diese Einwilligung für die Zukunft durch eine Mitteilung an die Volmary GmbH zu widerrufen.