Ziergräser

Ziergräser gehören zu den Zierpflanzen, die von Menschen gezüchtet und kultiviert wurden, um sich in erster Linie an ihnen zu erfreuen. So gibt es beispielsweise angenehm duftende Stauden oder hübsch blühende Schnittblumen. Auch filigrane, aufrecht wachsende oder kleine, kompakte Gräser mit Puscheln oder interessanten Färbungen werden vorrangig zur Freude des Menschen kultiviert. Manche Gräser beeindrucken mit einem auffälligen Farbton, andere überzeugen mit ihrer Größe und wieder andere bezaubern mit ihren weichen, fedrigen Blütenständen. 

Ziergräser
Ziergräser gibt es in den verschiedensten Größen, Formen und Farben! 

So kann das Chinaschilf 'Zebrinus‘ bis zu 3,50 Meter groß werden, während die Lampenputzergräser 'Little Bunny‘ und 'Rubrum‘ deutlich kompakter sind und stattdessen mit filigranen Blütenständen aufwarten.

Ziergräser für Garten und Balkon

Dementsprechend sind einige Ziergräser wie das  Chinaschilf 'Zebrinus‘ eher für den Garten geeignet, andere machen hingegen im Balkonkasten oder Kübel eine gute Figur. So wird das Lampenputzergras 'Little Bunny‘ nur 30 cm hoch, weshalb es auch für Balkonkästen oder Kübelbepflanzungen ideal ist. 

Ziergräser für Garten und Balkon
Vorsicht bei der Auswahl: von 30cm klein bis 3,50 Meter groß!

Vor dem Kauf des Ziergrases sollte man sich daher über die Wuchshöhe des Ziergrases informieren, um den richtigen Standort auszuwählen. 

Ziergräser pflanzen - für Schatten und Sonne

Ein weiterer Faktor, der bei dem Pflanzen von Ziergräsern eine Rolle spielt, ist die Sonnenverträglichkeit. Denn während manche Gräser wie das Federborstengras kleine Sonnenliebhaber sind, fühlt sich die Hainsimse in der prallen Sonne ausgesprochen unwohl.

Ziergräser für die Sonne: Alang-Alang-Gras, Blauschwingel, Chinaschilf, Federborstengras, Flatterbinse, Pampasgras

Ziergräser für die Schatten: Chinaschilf, Hainsimse, Palmwedel-Segge, Schlangenbart

Ziergräser pflanzen - für Schatten und Sonne
Die Standortauswahl ist sehr wichtig! 

Die Palmwedel-Segge mag es gern schattig. 

Farbenfrohe Ziergräser

Während hohe Gräser gern als Solitär- oder Leitpflanze eingesetzt werden, spielen kompaktere oder niedrig bleibende Gräser als Füll- und Begleitpflanzen in Blumenbeeten, Kübeln und Balkonkästen eine wichtige Rolle. Auch ein reiner Gräsergarten kann sehr ansprechend aussehen.

Gräser der mittleren Größe wie das Reitgras 'Overdam‘ können hervorragend mit Stauden wie der Staudenanemonen 'Honorine Jobert‘ oder dem Storchschnabel 'Rozanne‘ kombiniert werden, während kleinere Gläser mit verschiedenen Sommerblumen wie Zauberglöckchen, Petunien, Elfensporn oder Begonien gut harmonieren können. Im Herbst sieht die Kombination aus kleinen, hellen Ziergräsern und roten Zierchili durch ihren Farbkontrast ein tolles Bild ab.

Sehr beliebt sind auch farbige Gräser, die wunderschöne Kontraste schaffen können. Eine Attraktivität ist beispielsweise das Rote Lampenputzergras 'Fireworks‘ mit seinen dunkelpink-gestreiften Blättern. Auch das Australischen Feuergras 'Firedance‘ begeistert mit intensiven Farben. 

Farbenfrohe Ziergräser
Eine Besonderheit ist das Alang-Gras 'Red Baron‘. 

Dieses Gras zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Herbstverfärbung aus: Das dunkle Grün seiner langen Blätter verwandelt sich im Herbst in ein kräftiges Rot. 

Ziergräser pflegen

Die meisten Ziergräser sind ausgesprochen pflegeleicht. Manche benötigen einen eher sonnigen, manche einen schattigen Standort. Vor dem Einpflanzen sollte man darauf achten, dass man etwas Langzeitdünger in die Erde gibt oder vorgedüngte Blumenerde verwendet. Während des Sommers sollte man die Gräser ab und an mit Flüssigdünger unterstützen. Mehrjährige Gräser sollten im Frühjahr wie auch Stauden eine größere Menge an Nährstoffen zur Unterstützung des Wachstums erhalten.

Ziergräser pflegen
Pflegeleichtes Lampenputzergras 'Rubrum‘

Prinzipiell ist das Gras mehrjährig, jedoch überlebt es die eisigen Wintermonate in unseren Breitengraden nicht.

Sind Ziergräser winterhart?

Die meisten bekannten Ziergräser sind winterhart und können über mehrere Jahre im Garten zu großen und prächtigen Ziergräsern heranwachsen. Es gibt jedoch auch nicht-winterharte Ziergräser, die die kalten Winter nicht überstehen. Man kann versuchen, diese Ziergräser im Kübel in einem Winterquartier zu überwintern. 

Sind Ziergräser winterhart?
Winterhartes Reitgras 'Overdam

Bei ausgesprochen kalten Wintern solltest Du jedoch auch die winterharten Ziergräser wie dieses mit einem Frostschutz versehen.

Jetzt Ziergräser online kaufen

Das könnte Dich auch interessieren

  • Gartenarbeit im Oktober – Die wichtigsten Tipps!
    Gartenarbeit im Oktober – Die wichtigsten Tipps!

    Der goldene Oktober bietet nicht nur tolle Farbakzente, bei passendem Wetter kannst Du Deinen Garten bereits fürs kommende Frühjahr fit machen, kälteempfindliche Gemüsepflanzen ernten und kleinen Gartenfreunden etwas Gutes tun. Wir zeigen, welche Gartenarbeit im Oktober ansteht!

    Weiterlesen
  • Bunter Herbst: Farbenfrohe Stauden für das Herbstbeet
    Bunter Herbst: Farbenfrohe Stauden für das Herbstbeet

    Wer auch im Herbst nicht auf ein paar Farben verzichten möchte, sollte die Zeit bis zum Oktober nutzen, um winterharte Herbstblüher zu pflanzen. Doch welche Pflanzen sind für ein herbstliches Staudenbeet geeignet?

    Weiterlesen
  • ‚Herbsttöne®‘ – Das Gartenfinale
    'Herbstfreude®‘ – Das Gartenfinale 

    Kühle Nächte, Tau am Morgen, Nebel in den Feldern – keine Frage, so langsam kommt der Herbst. Und damit auch die tolle Zeit der warmen Farben – doch nicht nur das bunte Laub der Blätter begeistert uns im Herbst, sondern auch die kleinen Farbtupfer im Blumenbeet oder im Balkonkasten!   

    Weiterlesen