Was sind Ableger?

Einige Pflanzen wie zum Beispiel Erdbeeren bilden Ranken aus. Diese Ranken können, auch wenn sie noch an der Mutterpflanze hängen, Wurzeln ausbilden und stellen Klone der Mutterpflanze dar. Als Ableger werden demnach die Seitensprossen einer Pflanze bezeichnet und stellen eine Art vegetativer Vermehrung von Pflanzen dar. Ableger können neu eingepflanzt werden und bilden eigenständige Pflanzen, die mit der Mutterpflanze genetisch zu 100% identisch sind. 

Diese Form der Vermehrung gehört zu den ältesten Methoden der Pflanzenzucht

Diese Form der Vermehrung kommt auf einerseits auf natürliche Weise vor und wird andererseits von Züchtern genutzt, um beispielsweise Pflanzen, die sich von der Natur aus in dieser Weise nicht vermehren können, mit Ablegern zu vermehren. Vor allem nicht sexuell vermehrungsfähige Hybridsorten können so weitervermehrt werden. Diese Form der Vermehrung gehört zu den ältesten Methoden der Pflanzenzucht. 

Erdbeeren eignen sich

Einige Pflanzen lassen sich besonders gut mithilfe von Ablegern vermehren wie Erdbeeren, Ananasgewächse oder Sukkulenten. Wenn beispielsweise Erdbeeren Ranken ausbilden, kann man sie entweder entfernen, um die Hauptpflanze nicht zu schwächen, da nun viel Kraft in die Ausbildung der Ranken fließt. Man kann aber auch einzelne Ranken bei starken Mutterpflanzen stehen lassen, bis sie Wurzeln und Blätter ausbilden. Diese Ableger können nun mit einem scharfen Messer von der Mutterpflanze abgetrennt werden – das Messer setzt man dabei möglichst nah an der Mutterpflanze an, ohne sie zu verletzen. Den abgeschnittenen Ableger kann man nun in einen Topf mit Anzuchterde setzen, etwas andrücken und leicht bewässern. Zu viel Wasser kann die Wurzeln faulen lassen, dennoch sollte es nicht zu trocken werden. Eine leicht feuchte Umgebung ist optimal.

Jetzt Erdbeeren im Shop entdecken