Kübelbepflanzungen im Winter mit Christrosen

Große, strahlend weiße Blüten über dunkelgrünem Laub – die Rede ist natürlich von Christrosen. Bereits im November bezaubern sie uns mit ihrer Anmut und Eleganz. Es wundert einen daher nicht, dass die Christrose zu den beliebtesten Winterblumen in Deutschland gehört. Besonders gern wird die winterharte Staude für die Kübelbepflanzung im Winter verwendet. Drei Anregungen, wie man die Christrose ‚Winter Sun®‘ im Kübel winterlich in Szene setzen kann, gibt Dir unsere Meisterfloristin Anke.

Christrosen sind bereits ohne weitere Blumen oder ausgefallene Deko tolle Hingucker – einfach in eine hübsche Schale gepflanzt und auf die Terrasse gestellt, kann man sich täglich an ihnen erfreuen. Wer es jedoch etwas winterlicher mag, wird an den Gestaltungstipps unserer Meisterfloristin Anke Gefallen finden.

Elegant & schlicht: Christrosen als Leitpflanzen im Topf

1. Kübelbepflanzung für dunkle Winternächte

Für diese Bepflanzung benötigst Du eine schöne, aber eher schlichte und dunklere Betonschale. Sie sollte genügend Platz für zwei Christrosen bieten und ein Abzugsloch besitzen, damit überschüssiges Gießwasser ablaufen kann. Für die Deko nutzt Anke Moos, eine Lichterkette, ein schönes Stück Holz oder einen größeren Ast und zwei Haselnussruten, die sie mit Wolle oder glitzernden Bindfäden oder Draht verziert.

1. Kübelbepflanzung im Winter mit Christrosen
  1. Zunächst werden die beiden Christrosen in den mit Erde gefüllten Kübel gepflanzt. Die dunkle Farbe der Schale lässt die weißen Blüten der Christrose noch strahlender erscheinen. Drücke sie nach dem Einsetzen gut an. Das erleichtert ihnen das Anwurzeln.
  2. Anschließend wird das Moos um die Christrosen drapiert. Das Moos sorgt zudem, dass die Wurzeln der Christrosen vor Kälte geschützter sind und die Erde länger feucht bleibt.
  3. Nun wird die Lichterkette um die Christrosen gewickelt.
  4. Ein wenig versetzt werden zwei unterschiedlich hohe Haselnussruten, die Anke mit Wolle winterlich dekoriert hat, in die Erde gesteckt.
  5. Zu guter Letzt drapiert man an der Seite einen großen, schönen Ast. Zudem sollte man nach dem Einpflanzen das Angießen nicht vergessen.

Dieser winterlich gestaltete Kübel ist besonders schön für die Terrasse oder den Balkon: Wenn man im warmen Wohnzimmer sitzt und durchs Fenster hinausschaut, hat man einen tollen Blick auf die beleuchteten Christrosen – wirkt vor allem an kalten Winterabenden sehr heimelig!


2. Die Christrose im Sternenhimmel

Für diese weihnachtliche Bepflanzung benötigt man eine schöne, große Betonschale. Die Schale sollte groß genug für eine Christrose ‚Winter Sun®‘ sein. Für die Dekoration verwendet Anke Naturmaterialien wie Zweige, Weidenruten und Asparagus. Die Zweige sollten ungefähr gleich lang und nicht allzu krumm sein, um sie zu großen Sternen zusammenzubinden. Bronzefarbene und silberne Weihnachtskugeln sorgen zusätzlich für ein wenig weihnachtlichen Glanz und unterstreichen zugleich die Eleganz der Christrosen.

2. Kübelbepflanzung im Winter mit Christrosen
  1. Bevor mit der Pflanzung begonnen wird, werden drei Zweige zu einem Dreieck zusammengelegt und mit einem Faden zusammengebunden. Dieser Vorgang wird noch einmal wiederholt, sodass man zwei ungefähr gleichgroße Dreiecke aus Zweigen hat.
  2. Anschließend werden diese zwei Dreiecke so ineinandergeschoben und gedreht, dass sie eine schöne und relativ stabile Sternenform ergeben. Die Zweige werden nun wieder mit einem Faden aneinander befestigt.
  3. Nun wird eine Christrose ‚Winter Sun®‘ in die Mitte des mit Erde gefüllten Kübels gesetzt und gut angedrückt.
  4. Die Weidenruten werden einmal um die Christrose gelegt.
  5. Anschließend wird der Holzstern über die Christrose gelegt, die nun quasi aus dem Stern „entwächst“. Der Stern bildet somit den Rahmen für die Christrose.
  6. Jetzt können die silbernen und naturfarbenen Weihnachtskugeln in der Schale platziert werden.
  7. Damit die Bepflanzung noch ein wenig winterlicher aussieht, kann man abschließend noch ein paar gewachste Asparaguszweige zwischen die Holzstäbe stecken. Nach dem Einpflanzen sollten die Christrosen gut angegossen werden.

Dieser weihnachtliche Kübel ist sowohl für die Terrasse, den Balkon als auch den Vorgarten perfekt geeignet und verbreitet winterliche Atmosphäre!


3. Winterlich gestalteter Kübel mit Christrosen

Christrosen lassen sich auch zusammen mit anderen Stauden oder winterharten Blumen in einen Kübel pflanzen. So sieht die Kombination aus der weiß blühenden Christrose ‚Winter Sun®‘ und der rosa blühenden Schneerose ‚Pink Frost‘ sehr romantisch aus und verschönern als Rosen des Winters den Garten oder den Balkon. Auch als Leitpflanze im Kübel, umrahmt von dunkelgrünen Farnen und silbernen Stacheldrahtpflanzen, wirkt die Christrose ‚Winter Sun®‘ unglaublich ansprechend. Für die winterliche Stimmung sorgen nun noch ein paar silbern glänzende Weihnachtskugeln.

3. Kübelbepflanzung im Winter mit Christrosen, Stacheldrahtpflanzen & Farnen
  1. Zunächst füllt man den Kübel mit Erde, setzt die zwei Christrosen mittig in die Erde hinein und drückt sie gut an.
  2. Um die Christrosen herum werden nun mehrere kleine Stacheldrahtpflanzen und Farne gepflanzt. Danach werden alle Pflanzen gut angegossen.
  3. Zu guter Letzt sorgen silberne Weihnachtskugeln für eine weihnachtliche Atmosphäre.

Eine wunderschöne und stilsichere Kübelbepflanzung, an der man sich auch schon im Herbst erfreuen kann!


Winterharte Staude: Christrose ‚Winter Sun®‘ für die Kübelbepflanzung im Winter

Zwei Gartentipps für Christrosen im Kübel:

Um sich möglichst lange an seinen Christrosen erfreuen zu können, kommt es auf die richtige Pflege der winterharten Stauden an. Außerdem sollte man bei Christrosen im Topf die folgenden beiden Tipps beherzigen:

1. Die Wahl des richtigen Kübels

Optimalerweise wählt man für die Winterbepflanzung mit Christrosen einen relativ großen Kübel, damit die Christrosen genügend Platz haben. Allerdings spielt natürlich auch eine Rolle, ob nur eine Christrose oder drei Christrosen im Kübel stehen – und ob sich noch weitere Pflanzen hinzugesellen. Wer nur eine Christrose pflanzen möchte, sollte einen Kübel mit einem Umfang von mindestens 30 cm wählen. Wer mehr zwei oder drei Christrosen pflanzen möchte, sollte lieber auf mindestens 50 cm Durchmesser setzen. Zudem sollte der Kübel immer mindestens ein Abzugsloch besitzen, damit kein überschüssiges Gießwasser im Topf verbleibt.

2. Das Umtopfen im Frühjahr

Wenn der Topf groß genug ist, können die Christrosen auch über mehrere Jahre im Kübel stehen. Wann man Pflanzen umtopfen muss, kannst Du hier nachlesen. Man kann die hübschen Stauden aber auch im Frühjahr in den Garten pflanzen. Der ideale Zeitpunkt für das Umpflanzen ist nach der Blüte, kurz bevor die Christrose neue Blätter entwickelt. Im Sommer können die grünen Stauden zur Unterpflanzung von Sträuchern, Gehölzen oder Hochstämmchen dienen. Wenn die Laub abwerfenden Pflanzen dann im Winter kahl und traurig aussehen, sorgen die blühenden Christrosen dann für farbenfrohe Momente.


Christrosen kann man auch in ein hübsches Winterbeet pflanzen:

Mehr von Arabelle

Pflanzenkenner gesucht!

Bist Du ein Pflanzenkenner? Wie gut kennst Du Dich tatsächlich mit Petersilie,...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars willigen Sie ein, dass wir den von Ihnen angegebenen Namen und den Kommentar auf unserer Seite veröffentlichen. Unsere Datenschutzerklärung können Sie auf unserer Seite einsehen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit diese Einwilligung für die Zukunft durch eine Mitteilung an die Volmary GmbH zu widerrufen.