Ab 35 € Gratisversand!

Fruit Me® Obst-Traum, veredelt

Balkon-Pfirsichbäume im Set
Online kaufen & liefern
Ø 19cm Topf

Dieses Produkt wird verkauft und geliefert von Volmary.

Fruit Me® Obst-Traum, veredelt

Balkon-Pfirsichbäume im Set
3 Pflanzen im Set
Hocharomatische Früchte mit süß-saftigem Fruchtfleisch
Ernte schon im ersten Jahr durch lange Vorkultur
Pfirsich- & Nektarinenanbau auf dem eigenen Balkon? Klingt verrückt - und ist es auch. Aber dennoch ganz einfach möglich!

Mit unserem Pflanzen-Set 'Obst-Traum' legst Du den Grundstein für Deine eigene Steinobst-Plantage. Es besteht aus drei hocharomatischen Sorten: dem Weißen Balkon-Pfirsich 'Fruit Me® Icepeach®', dem Balkon-Weinberg-Pfirsich 'Fruit Me® Peach Me Donut' und der Balkon-Nektarine 'Fruit Me® Necta Me'.

Durch die Veredelung werden unsere Fruit Me® Sorten nur in etwa einen Meter hoch und gedeihen hervorragend im Topf.

Du kannst sie im Juli ernten - und das schon ab dem ersten Jahr, denn die Pflanzen werden bei uns zwei Jahre lang vorkultiviert, bevor sie auf Deinem Balkon, Deiner Terrasse oder in Deinem Garten landen.

Starte Deine eigene Obst-Plantage!
Produktinfos
Beschreibung
3 verschiedene Sorten Pfirsichpflanzen für Balkon & Garten im perfekten Set! Drei Pfirsich- & Nektarinenpflanzen mit süß-saftigen Früchten. Die Pflanzen sind bei Auslieferung mit Topf ca. 50-70cm hoch.
Deutsche Bezeichnung
Weißer Balkon-Pfirsich / Balkon-Weinberg-Pfirsich / Balkon-Nektarine
Botanischer Name
Prunus persica / Prunus persica var. nucipersica
Wuchshöhe
80-100 cm
Veredelt
Ja
Lebenszyklus
mehrjährig
winterhart
Blütezeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Erntezeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Blütenfarbe
weiße Töne
Verwendung
Balkon & Terrasse, Garten,
Farbwelt
Mix
Pflanztipps
Standort
sonnig
Pflanzabstand
100x100
Gießen
Normal feucht halten.
Gärtner-Tipp
Pfirsiche & Nektarinen lieben es warm, denn die Blüten und Fruchtansätze können durch Spätfröste gefährdet sein. Ein sonniger, geschützter Standort ist daher ideal. Den Winter über können die frostbeständigen Obstgehölze ruhig draußen bleiben. Nach dem Laubfall der Kräuselkrankheit vorbeugen.
Boden / Düngung
Beim Pflanzen Langzeitdünger in die Erde einbringen und bei Bedarf flüssig nachdüngen. Keine Staunässe.
Kulturtipps

Allgemeine Pflanzregeln

Ideale Pflanzzeit

Frühjahrsblumen wie Primeln, Vergissmeinnicht oder Lenzanemonen (..... sind hier Strahlenanemonen gemeint oder was ist das? ) können ab den ersten warmen Tagen im zeitigen Frühjahr gepflanzt werden. Leichtere Fröste machen ihnen nichts aus. Sind in den nächsten Tagen stärkeren Fröste angesagt, solltest Du mit dem Pflanzen lieber noch etwas warten. Balkon- und Sommerblumen können im warmen Frühjahr, idealerweise ab Mitte Mai, gepflanzt werden. Denn nach den Eisheiligen sind keine Nachtfröste mehr zu erwarten und die kälteempfindlichen Pflanzen werden sicher gedeihen. Für Stauden ist die ideale Pflanzzeit im April und Mai, alternativ auch im Herbst von September bis Oktober. Stauden aus Containern können aber auch den Sommer über gepflanzt werden. Obstgehölze setzt Du idealerweise in der blattlosen Zeit von Oktober bis zum Blattaustrieb im Frühjahr. Allerdings muss der Boden dafür frostfrei sein. Gehölze aus Containern kannst Du aber auch den Sommer über einpflanzen, denn sie gedeihen danach sofort weiter.

 

Was tun mit den Pflanzen nach dem Kauf?

Nach dem Kauf solltest Du die Neuankömmlinge sofort auspacken. Dabei ist es am besten, wenn Du sie sofort pflanzt. Müssen sie noch ein paar Tage bis zum Pflanztermin ausharren, dann gieße sie regelmäßig und stelle sie an einen windgeschützten Ort in den Halbschatten, damit sie keinen Schaden erleiden. Sind die Töpfe trocken geworden, solltest Du sie etwa 5-10 Minuten in einen Eimer voll Wasser tauchen, damit sich die Ballen wieder vollsaugen können. Anschließend vor dem Pflanzen gut abtropfen lassen.

 

Tipps zum Einpflanzen

Bereite zunächst die Pflanzgrube vor. Die Erde sollte dabei feucht und leicht krümelig sein. Ist der Boden zu nass, warte lieber, bis er abgetrocknet ist. Hebe nun mit einem Spaten die Grube aus. Sie darf nicht zu klein sein, damit die Wurzeln ausreichend Platz zum Ausbreiten haben. Anschließend lockere die Erde am Grund etwa spatentief. Bessere die Gartenerde mit etwas reifem Kompost auf und mische sie gut durch. Dann bereite die Pflanze vor: entferne den Topf und lockere den Wurzelballen etwas auf. Setze die Pflanze mindestens bodeneben, gern auch leicht erhöht ein und fülle das Pflanzloch mit Erde auf. Anschließend rundum gut andrücken. Mit reichlich Wasser einschlämmen, damit die Wurzeln Erdkontakt erhalten und sich keine Hohlräume bilden. Zum Abschluss kannst Du die Pflanzstelle rundherum mit Rindenmulch, gehäckseltem Kompost oder Rasenschnitt abdecken (mulchen). Möchtest Du die Pflanzen in Gefäße setzen, gelten andere Regeln. Beachte dafür bitte unsere Tipps zum Pflanzen in Gefäße.

 

Pflanzenschutz

Auch Pflanzen sind anfällig für Krankheiten oder Schädlinge. Du solltest sie daher rechtzeitig schützen. Je nach Pflanzenart und Sorte sind sie unterschiedlich anfällig. Informiere Dich daher am besten bereits beim Pflanzenkauf im Fachhandel über besondere Pflegemaßnahmen. Die Mitarbeiter können Dich fachgerecht beraten und bei Problemen geeignete Pflanzenschutzmittel empfehlen. Dabei ist die Vielfalt an natur- und umweltschonenden Mitteln groß. Selbstverständlich solltest Du mit ihnen sparsam und bedacht umgehen und Insektizide nur bei Befall von Schädlingen einsetzen. Achte auf die genauen Anwendungshinweise, um eine falsche Dosierung und Anwendung zu vermeiden.

 

Düngung

Keine Frage, auch Pflanzen brauchen Nährstoffe, um zu gedeihen. Du solltest sie daher ausreichend in Form von Kompost oder Dünger versorgen. Doch jede Pflanze hat unterschiedliche Ansprüche. Erkundige Dich daher beim Kauf, wieviel Deine Pflanzen zu welchen Zeitpunkten benötigen und welche Düngeform die richtige ist. Du kannst organisch, mineralisch oder bei Zugabe in das Gießwasser für schnelle Wirkung auch flüssig düngen. Im Gartenboden stecken bereits viele Nährstoffe für die Pflanzen. Wichtig ist daher, alle 3-4 Jahre eine Bodenprobe zu machen, damit Du den Gehalt an Stickstoff, Kali, Magnesium, Phosphor und Spurenelementen in Deinem Boden bestimmen und ihn nach Bedarf aufbessern kannst. Solche Bodenanalysen bieten spezialisierte Labors an oder es gibt Sets zur Selbstanalyse im Gartenfachhandel. Wichtig ist es, dass Du Dich vom Fachpersonal im Gartenfachhandel entsprechend beraten lässt.

Pflegetipps Obstgehölze

Standort

Für die Obstgehölze aus dem Sortiment ‚Genussgarten’ ist selbst im kleinsten Garten Platz, denn sie bleiben kompakt und werden nicht so groß. Stachel- und Johannisbeeren machen – als kleine Hecken gepflanzt – sogar im Vorgarten oder als Begrenzung eines Beetes eine gute Figur. Empfehlenswert ist ein sonniger bis halbschattiger Standort. Denn je mehr Licht und Sonne die Früchte abbekommen, desto süßer werden sie. Alle fühlen sich besonders auf nahrhaftem, lockerem Boden wohl. Eine Ausnahme bilden Heidelbeeren. Sie benötigen einen sauren Boden. Ideal dafür eignet sich Moorbeet- oder Rho-dodendronerde.

Gießen und Düngen

Obstgehölze sind in der Regel pflegeleicht. Sie benötigen regelmäßig Wasser, das sie sich aber im Normalfall aus dem Boden ziehen können. In trockenen Perioden solltest Du regelmäßig und durchdringend gießen. Nur Heidelbeeren dürfen nicht zu trocken stehen. Hier solltest Du auf einen stets feuchten Boden achten. Sorge mit organischen Langzeitdüngern wie Hornspänen oder Kompost für eine andauernde Nährstoffzufuhr und lockere alljährlich den oberen Boden bis in ca. 15 cm Tiefe, damit die Nährstoffe besser aufgenommen werde können.

Pflanzen, Kultur & Winterschutz

Aus den Töpfen heraus können die Obstgehölze vom Frühjahr bis zum Herbst gepflanzt werden. Wähle dafür ein ausreichend großes Pflanzloch, das Du mit ein paar Gaben Hornspänen oder reifem Kompost anreichern kannst. Die Wurzelballen vor dem Pflanzen auflockern und bei Bedarf etwas einkürzen. Dann die Pflanze gerade in das Pflanzloch einsetzen, so hoch, wie sie auch im Topf vorher war. Mit Erde auffüllen, rundherum fest antreten und gut mit Wasser einschlämmen. Für Brombeeren brauchst Du ein ca. zwei Meter hohes Spalier als Halt, an dem die langen Ranken fächerförmig (bei schwachwachsenden Sorten) oder in Form von Bögen (Palmet-ten) angebunden werden. Bei letzteren bindest Du je drei Triebe einzeln rechts oder von der Pflanzstelle an. Die Obstgehölze sind winterhart. Bedecke jedoch den Boden vor dem Winter mit einer 10 cm hohen Schicht Laub, Kompost, Holzhäcksel, Tannenzweigen oder Rindenmulch. Das schützt die Wurzeln vor starkem Frost.

Schnitt

Die Früchte von Brombeeren erscheinen immer an vorjährigen Ruten, die sich im Frühjahr bilden. Kürze im Juni alle Seitentriebe daran auf ca. 10 cm zurück. Nach dem Abernten, spätestens im Februar, werden alle alten Ruten bodeneben abgeschnitten. Gleich nach der Ernte kannst Du auch Johannisbeeren und Stachelbeeren schneiden. Kürze die abgetragenen um 1/3 ein und lichte sich konkurrierende Triebe an der Basis aus. 3-4 Leitäste reichen, um die alten Äste zu ersetzen. Heidelbeeren brauchen in den ersten Jahren keinen regelmäßigen Schnitt. Erst größere Büsche kannst Du während der Winterruhe auslichten und von alten Trieben befreien.

Pflanzenprofi-Tipp

Was ist besser, Schneiden im Winter oder im Sommer? Über diese Frage können Fachleute trefflich streiten, doch die Meinungen ändern sich zugunsten des Sommerschnitts. Zwar kann man in der blattlosen Zeit die Schnittmassnahmen gut kontrol-lieren und leichter durchführen. Doch Schnittwunden verheilen in der warmen Jahreszeit schneller und bieten Pilzkrankheiten weniger Angriffsfläche

Rezepte

Infused Water-Inspiration

Nach Bedarf

Unsere Inspirationsvorschläge - Wasser ist Geschmacksache:

 

Pfirsich-Kräuter

Pfirsich 'Fruit Me® Peach Me Red'

Rosmarin 'Miss Jessop'

Zitronenmelisse 'Relax'

 

Erdbeer-Basilikum

Erdbeere 'Elan'

Strauchbasilikum 'Magic Blue'

Bio-Limette

 

Apfel-Minze

Apfel

Marokkanische Minze 'Casablanca'

Bio-Zitrone

 

Wassermelone-Ananaskräuter

Mini-Wassermelone 'Mini Love'

Ananas Salbei 'Pino'

Ananas-Minze 'Pinedo'

 

Ingwer-Zitrone

Ingwer

Zitronengras 'Tasty Lemon'

Koriander 'Caribe'

Bio-Zitrone

 

Einfacher geht’s wirklich nicht:

 

Zugegeben, der Name Infused Water klingt für ein Getränk etwas… naja… unkonventionell. Aber keine Sorge, das beliebte Trendgetränk ist alles andere als bedenklich. Ganz im Gegenteil: der Konsum in großen Mengen ist sogar sehr empfehlenswert. Wir trinken ja angeblich viel zu wenig.

Wasser wäre eine gleichwertige Alternative.

Aber wenn Du nicht an weniger langweiligen Alternativen interessiert wärst, würdest Du diesen Artikel im Moment ja nicht lesen. Also, selber machen ist angesagt. Glücklicherweise kann es nichts einfacheres geben, als selbstgemachtes Infused Water. Ein Liter stilles Mineralwasser oder Leitungswasser in einen Krug füllen, die Zutaten Deiner Wahl dazu geben, eine Stunde in den Kühlschrank – fertig.

Fragen zum Artikel

Deine Antwort war nicht dabei?

Dann stell uns einfach Deine Frage.

Der Name wird veröffentlicht. Sie können gerne ein Pseudonym nutzen.

Ihren Namen und die Frage verwenden wir zur Beantwortung und Veröffentlichung Ihrer Frage. Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit diese Einwilligung für die Zukunft durch eine Mitteilung an die Volmary Digital GmbH zu widerrufen
Video
  • Urban Gardening - Kräuter & Gemüse für Balkon und Terrasse