Zucchinisamen 'Zodiac'

Profi-Saatgut
Online kaufen & liefern
Saatgut

Dieses Produkt wird verkauft und geliefert von Volmary.

* Pflichtfelder

Zucchinisamen 'Zodiac'

Profi-Saatgut
Erntewunder
Tolerant gegen echten Mehltau
Lange Erntezeit
Die Zucchini 'Zodiac' ist ein wahres Erntewunder. Die Erntezeit beginnt bei ihr früher als bei anderen Sorten und ist daher besonders lang.

Wenn Du die Früchte relativ jung erntest (also bei 15 – 25 cm Länge) kommen ununterbrochen neue Früchte nach.

Sie ist von Natur aus hoch tolerant gegen echten Mehltau und resistent gegen viele Viren.

Pflanze sie in Deinem Garten oder auf Deinem Balkon und Du bist den ganzen Sommer über mit frischen, gesunden Zucchinis versorgt. Eröffne das All you can eat Zucchini-Buffet jetzt mit dem Saatgut!
Produktinfos
Beschreibung
Neu bei volmary.de✓Bestelle jetzt das Profi-Saatgut Zucchini 'Zodiac' bei volmary.de.✓Optimierter Pflanzenversand
Deutsche Bezeichnung
Zucchini
Botanischer Name
Cucurbita pepo
Wuchshöhe
35-40 cm
Lebenszyklus
einjährig
Erntezeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Verwendung
Garten, Hochbeet,
Farbwelt
grün
Saatgut
Aussaat
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Keimung & Temperatur
Keimung erfolgt 8 bis 14 Tage bei einer optimalen Temperatur von 18 bis 22 °C
Saattiefe
Samen leicht bedecken, feucht halten. Nicht pikieren, sondern mit Ballen in den Garten oder Kübel pflanzen.
Wo aussäen?
Auf einer hellen Fensterbank im Topf vorkultivieren oder nach den Frösten im Freiland aussäen.
Pflanztipps
Standort
sonnig
Pflanzabstand
50x125 cm
Gießen
Normal feucht halten.
Gärtner-Tipp
Im Freiland erst nach den letzten Frösten pflanzen. Wählen sie einen geschützten, warmen Standort.
Boden / Düngung
Zucchini-Pflanzen brauchen eine nährstoffreiche, humose und wasserspeichernde Erde.
Kulturtipps

Allgemeine Pflanzregeln

Ideale Pflanzzeit

Frühjahrsblumen wie Primeln, Vergissmeinnicht oder Lenzanemonen (..... sind hier Strahlenanemonen gemeint oder was ist das? ) können ab den ersten warmen Tagen im zeitigen Frühjahr gepflanzt werden. Leichtere Fröste machen ihnen nichts aus. Sind in den nächsten Tagen stärkeren Fröste angesagt, solltest Du mit dem Pflanzen lieber noch etwas warten. Balkon- und Sommerblumen können im warmen Frühjahr, idealerweise ab Mitte Mai, gepflanzt werden. Denn nach den Eisheiligen sind keine Nachtfröste mehr zu erwarten und die kälteempfindlichen Pflanzen werden sicher gedeihen. Für Stauden ist die ideale Pflanzzeit im April und Mai, alternativ auch im Herbst von September bis Oktober. Stauden aus Containern können aber auch den Sommer über gepflanzt werden. Obstgehölze setzt Du idealerweise in der blattlosen Zeit von Oktober bis zum Blattaustrieb im Frühjahr. Allerdings muss der Boden dafür frostfrei sein. Gehölze aus Containern kannst Du aber auch den Sommer über einpflanzen, denn sie gedeihen danach sofort weiter.

 

Was tun mit den Pflanzen nach dem Kauf?

Nach dem Kauf solltest Du die Neuankömmlinge sofort auspacken. Dabei ist es am besten, wenn Du sie sofort pflanzt. Müssen sie noch ein paar Tage bis zum Pflanztermin ausharren, dann gieße sie regelmäßig und stelle sie an einen windgeschützten Ort in den Halbschatten, damit sie keinen Schaden erleiden. Sind die Töpfe trocken geworden, solltest Du sie etwa 5-10 Minuten in einen Eimer voll Wasser tauchen, damit sich die Ballen wieder vollsaugen können. Anschließend vor dem Pflanzen gut abtropfen lassen.

 

Tipps zum Einpflanzen

Bereite zunächst die Pflanzgrube vor. Die Erde sollte dabei feucht und leicht krümelig sein. Ist der Boden zu nass, warte lieber, bis er abgetrocknet ist. Hebe nun mit einem Spaten die Grube aus. Sie darf nicht zu klein sein, damit die Wurzeln ausreichend Platz zum Ausbreiten haben. Anschließend lockere die Erde am Grund etwa spatentief. Bessere die Gartenerde mit etwas reifem Kompost auf und mische sie gut durch. Dann bereite die Pflanze vor: entferne den Topf und lockere den Wurzelballen etwas auf. Setze die Pflanze mindestens bodeneben, gern auch leicht erhöht ein und fülle das Pflanzloch mit Erde auf. Anschließend rundum gut andrücken. Mit reichlich Wasser einschlämmen, damit die Wurzeln Erdkontakt erhalten und sich keine Hohlräume bilden. Zum Abschluss kannst Du die Pflanzstelle rundherum mit Rindenmulch, gehäckseltem Kompost oder Rasenschnitt abdecken (mulchen). Möchtest Du die Pflanzen in Gefäße setzen, gelten andere Regeln. Beachte dafür bitte unsere Tipps zum Pflanzen in Gefäße.

 

Pflanzenschutz

Auch Pflanzen sind anfällig für Krankheiten oder Schädlinge. Du solltest sie daher rechtzeitig schützen. Je nach Pflanzenart und Sorte sind sie unterschiedlich anfällig. Informiere Dich daher am besten bereits beim Pflanzenkauf im Fachhandel über besondere Pflegemaßnahmen. Die Mitarbeiter können Dich fachgerecht beraten und bei Problemen geeignete Pflanzenschutzmittel empfehlen. Dabei ist die Vielfalt an natur- und umweltschonenden Mitteln groß. Selbstverständlich solltest Du mit ihnen sparsam und bedacht umgehen und Insektizide nur bei Befall von Schädlingen einsetzen. Achte auf die genauen Anwendungshinweise, um eine falsche Dosierung und Anwendung zu vermeiden.

 

Düngung

Keine Frage, auch Pflanzen brauchen Nährstoffe, um zu gedeihen. Du solltest sie daher ausreichend in Form von Kompost oder Dünger versorgen. Doch jede Pflanze hat unterschiedliche Ansprüche. Erkundige Dich daher beim Kauf, wieviel Deine Pflanzen zu welchen Zeitpunkten benötigen und welche Düngeform die richtige ist. Du kannst organisch, mineralisch oder bei Zugabe in das Gießwasser für schnelle Wirkung auch flüssig düngen. Im Gartenboden stecken bereits viele Nährstoffe für die Pflanzen. Wichtig ist daher, alle 3-4 Jahre eine Bodenprobe zu machen, damit Du den Gehalt an Stickstoff, Kali, Magnesium, Phosphor und Spurenelementen in Deinem Boden bestimmen und ihn nach Bedarf aufbessern kannst. Solche Bodenanalysen bieten spezialisierte Labors an oder es gibt Sets zur Selbstanalyse im Gartenfachhandel. Wichtig ist es, dass Du Dich vom Fachpersonal im Gartenfachhandel entsprechend beraten lässt.

Pflegetipps Zucchini

Standort

Zucchini sind wärmeliebend. Sie brauchen einen warmen, windgeschützten Standort mit voller Sonne und gedeihen dann im Freiland, im Hochbeet, Gewächshaus oder auf dem Balkon. Optimal wachsen Zucchini bei 18-25 Grad C, 8 Grad C sind Mindesttemperatur. Der Boden sollte reich an Humus und Nährstoffen sein. Im Pflanzkübel auf dem Balkon ist durchlässige Kompost- oder Blumenerde ideal. Zucchini sind sehr wüchsig und entwickeln Triebe mit viel Blattmasse. Plane daher ausreichend Platz für sie ein.

Gießen und Düngen

Zucchini brauchen vor allem während der Fruchtentwicklung viel Wasser. Dann solltest Du vor allem bei Topfkultur täglich gießen. Staunässe mögen die Pflanzen allerdings nicht. Achte bei Töpfen und Kübeln auf entsprechende Abzugslöcher im Boden. Der Nährstoffbedarf der Pflanzen ist groß. Organische Naturdünger oder verrotteter Mist sind den Pflanzen eine gute Nährstoffquelle. Ansonsten sind vor allem während der Reife regelmäßige Düngegaben mit flüssigem Gemüsedünger zu empfehlen.

Kultur

Zucchini lassen sich unkompliziert in Töpfen anziehen. Mitte bis Ende Mai dürfen die Jungpflanzen ins Freie gesetzt werden. Da die Pflanzen recht groß werden, plane einen Abstand von mindestens 80 x 80 cm ein. Günstig ist das Mulchen der Beete 1-2 Wochen nach der Pflanzung. Zucchini werden gern von Schnecken gefressen. Mit Schneckenzäunen, Bierfallen oder Schneckenkorn kannst Du sie vor den Schädlingen schützen. 

Ernten und Verwerten

Zucchini zählen zu den ertragreichsten Gemüsen. Ihre Früchte können je nach Sorte bis zu 70 cm Länge erreichen. Das bringt viel Masse, viel Ballaststoffe und gleichzeitig wenig Kalorien. Kenner allerdings ernten sie nur im jungen Zustand bis ca. 20 cm Länge. Dann sind die Früchte noch zart, fest und schmackhaft, gerade richtig für Rohkostsalate, zum Dünsten und Schmoren. Die Ernte kann im Juni/Juli beginnen und hält über viele Wochen bis zum Frost an. Durch regelmäßiges Ernten wird der Ertrag nicht gesenkt - im Gegenteil, die Pflanze produziert unermüdlich wieder nach. Lass die langen Früchte nicht ganz auswachsen, sonst stellen die Pflanzen den Nachwuchs ein und weitere Ansätze bleiben aus. Optimal ist eine Länge von 20-25 cm. Junge Früchte kannst Du im Kühlschrank bis zu zwei Wochen lagern.  

Pflanzenprofi-Tipp

Zucchini gedeihen prima im Hochbeet. Es wärmt sich schnell auf, erhält viel Licht und liefert den Pflanzen ideale Wachstumsbedingungen. Setze die Zucchinipflanzen an den Rand, dann können sie einen Teil ihrer Blattmasse über den Rand hinweg entwickeln und benötigen nicht ganz so viel Platz.

Rezepte

Gesund snacken — Gemüse-Chips

Nach Bedarf

Zutaten

Gemüse Deiner Wahl, gut eignen sich: Zucchini 'Mastil', Möhren, Kürbis, Süßkartoffel
Olivenöl


Gewürze und Kräuter Deiner Wahl, wie Rosmarin 'Abraxas', Oregano, Chili, Paprika, grobes Salz

Zubereitung

Wer sich vorgenommen hat, den fettigen und ungesunden Chipstüten dieses Jahr zu widerstehen, der muss mit diesem Rezept nicht komplett auf einen knusprigen Snack vorm Fernseher verzichten. Das Gemüse in Scheiben schneiden. Je dünner desto knuspriger, was bedeutet, dass Du mit dem Gemüsehobel das beste Ergebnis erzielst.

  1. Öl, Gewürze und Gemüsescheiben in eine Schüssel geben und gut durchmischen.
  2. Die Scheiben nun gleichmäßig auf dem Backblech verteilen, sodass sie nicht überlappen.
  3. Bei 140 °C und einer Backzeit von ca. 50 Minuten, werden die Chips knusprig gebacken.
  4. Wichtig ist dabei, dass Du gelegentlich die Ofentür vorsichtig öffnest, damit die überschüssige Feuchtigkeit entweicht.
  5. Den Backofen besonders gegen Ende gut im Auge behalten, da die Chips schnell von knusprig zu verbrannt wechseln können. Wer möchte, kann währenddessen noch einen leckeren Kräuterquark-Dip zubereiten.
Fragen zum Artikel (1)
Hallo,

ist die Zucchini Zodiak vermehrungsfähig oder ist das ein F1 Hybrid?

Vielen Dank,
Tom
Gefragt von: Tom on 06.05.2020
Hallo Tom,

die Zucchini 'Zodiac' ist eine F1-Hybride.
F1-Hybride bedeutet einfach nur, dass sie zwei verschiedene Elternteile hat - eine F1-Hybride ist also grundsätzlich fähig zur Vermehrung. Dass man zwei verschiedene Elternteile auswählt, hat den Vorteil, dass man besonders gute Eigenschaften beider Pflanzen in dem "Kind" kombinieren kann.
Bei der Vermehrung einer F1-Hybride kann es aber sein, dass der Vater oder die Mutter der Pflanze stärker zum Vorschein kommen. Das ist dann aber ganz natürlich.

Wir hoffen, wir konnten Dir mit Deiner Frage weiterhelfen und wünschen Dir viel Spaß im Garten!

Liebe Grüße vom Volmary-Team
Beantwortet von: "Volmary-Team" on 06.05.2020

Deine Antwort war nicht dabei?

Dann stell uns einfach Deine Frage.

Der Name wird veröffentlicht. Sie können gerne ein Pseudonym nutzen.

Ihren Namen und die Frage verwenden wir zur Beantwortung und Veröffentlichung Ihrer Frage. Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit diese Einwilligung für die Zukunft durch eine Mitteilung an die Volmary Digital GmbH zu widerrufen
Video