Ab 35 € Gratisversand!

1 Artikel

Gitter Liste

Was ist eine Apfelbeere?

Du hast von dieser Pflanze noch nie etwas gehört und fragst dich, was das sein soll? Damit bist du nicht allein, denn die meisten Leute, gerade im Westen von Deutschland, lennen die Apfelbeere meist nur in getrockneter Form. Die Apfelbeere, auch Aronia genannt, war jedoch im Osten Deutschlands eine sehr beliebte Frucht, die in vielen Lebensmitteln verwendet worden ist. Allerdings sind die Früchte in frischer, unverarbeiteter Gestalt nicht so leicht im Handel erwerblich, was den Reiz der Apfelbeere als Kulturpflanze ausmacht. Das Aroma der frischen Früchte ist süß-säuerlich, leicht herb und vergleichbar mit dem der Heidelbeere. Wenn du einen ausgefallenen, pflegeleichten und ansehnlichen Obststrauch suchst, der dir Unmengen köstlicher Beeren liefert, solltest du über die Anschaffung nachdenken. Eine echte Apfelbeere kaufen kannst du in unserem Pflanzen Online Shop.

Die Herkunft der Apfelbeere

Die Gattung Aronia verfügt über nur drei Arten von Apfelbeergewächsen und einigen Hybriden. Die Filzige Apfelbeere, die Schwarze Apfelbeere und die Kahle Apfelbeere. Alle drei Arten sind ursprünglich im Osten Nordamerikas beheimatet und zählen dort zu den allseits bekannten, sowie beliebten Zier- und Nutzpflanze. In Russland und Osteuropa ist Aronia schon lange bekannt und wird dort sogar als Heilpflanze genutzt. Erst seit der Jahrtausendwende erfreut sich dieses unverwüstliche Obstgehölz hierzulande wachsender Beliebtheit. Gärtner schätzen den robusten Wuchs und die Widerstandsfähigkeit dieser anspruchslosen Pfleglinge. Die Qualitäten als Obstgehölz sind weitaus beeindruckender, denn die schmackhaften Früchte sind wahre Alleskönner in puncto Wirkstoffen. 

Eine geballte Ladung Vitamine und Mineralstoffe

Neben der erwähnenswert hohen Vitamin C Konzentration der Beeren, stehen die Vitamine E, K und das Provitamin A im Vordergrund. Letztgenanntes ist auch unter dem Namen Retinol bekannt und essentiell für den Sehvorgang, eine gepflegte Haut und den anabolen Stoffwechsel. Auch die peripheren Nervenzellen des Gehirns und Rückenmarks werden durch Vitamin A gesund gehalten. Im Vergleich zu schwarzen Johannisbeeren, haben Apfelbeeren einen zehnfach höheren Vitamin A Gehalt und werden nur von Hagebutten darin übertroffen.

Wenn dir das noch nicht gesund genug ist, solltest du wissen, dass das noch nicht die ganze Magie war. Der interessanteste Inhaltsstoff und Gegenstand vieler wissenschaftlicher Studien zur Krebsvorbeugung, ist das Anthocyan, welches den Beeren ihre tiefblaue Farbe verleiht. Diese Substanz hat großes antioxidatives Potential und dient als Radikalfänger, was die Körperzellen langfristig vor oxidativem Stress schützt. Die frischen Früchte verfügen über geringen Blausäuregehalt von 0,6 bis 1,2 Milligramm pro 100 Gramm. Dies ist unbedenklich, solange du die Früchte nicht kiloweise frisch verzehren möchtest. Durch Erhitzung der Beeren (Einkochen als Konfitüre, Kompott, etc.) machst du die Blausäure automatisch unwirksam.

Aronia - eine Bienenweide

Mit der Apfelbeere tut man jedoch nicht nur sich selbst einen Gefallen, sondern auch den kleinen Bienen, denn der Duft der Apfelbeerblüten im Mai lockt unzählige Bienen in den Garten - oder auf den Balkon. 

Aronia pflanzen 

Damit deine Apfelbeere zu einem prachtvollen Strauch gedeihen kann, musst du nur wenig beachten. Diese Pflanzen lieben es sonnig bis halbschattig und bevorzugen einen lehmigen, leicht sauren und mäßig nährstoffreichen Boden. Aronia pflanzen ist keine Kunst, denn die dicht verzweigten Sträucher gedeihen fast überall und können Trockenperioden gut verkraften. Sie verfügen über eine buschige und mehrstämmige Wuchsform, welche sie ideal als Hecke kultivieren lässt. Als solche bietet die Apfelbeere einen Rückzugsort und reichliches Nahrungsangebot für Vögel.

In Obst- und Naturgärten kommt diese wunderschöne Pflanze mit ihrem dichten Blattwerk besonders zur Geltung, da sie ungeschnitten eine Höhe von bis zu 3 Metern erreichen kann. Die üppig angelegten, weißen Blüten stehen in Schirmrispen beisammen; ähnlich wie bei Holunder. Diese Blütenpracht wirst du ab Ende April bis Anfang Mai bewundern können. Bis die Früchte gereift sind, dauert es 2 Monate, womit die Erntezeit ab August beginnt.

Sind Apfelbeeren winterhart?

Dass dir deine Apfelbeere im Winter erfriert, wird nicht passieren. Diese Pflanzen sind bei bis zu -35° Celsius winterhart und können problemlos im Garten belassen werden. Da du diesen Strauch nach Belieben schneiden kannst, kannst du die Wuchshöhe und -form selbst bestimmen. Deswegen eignet sich eine Apfelbeere sogar als Balkon und Kübelpflanze.