Schneeballhortensie `Annabelle` 5l Container

Nur vor Ort
Verkaufseinheit:
1
  7 Tage
14,90 €
1 Verkaufseinheit:
14,90 €
 
alle Preise inkl. 7% MwSt.
zzgl. Versandkosten
 
 Lieferzeit von 7 Tagen
Art.-Nr.: 00000086

Schneeballhortensie `Annabelle` 5l Container

> große weiße Blütenbälle

> lange Blütezeit

> pflegeleicht
Produktinfos
Beschreibung
Die Schneeballhortensie `Annabelle`zeichnet sich, wie der Name schon verrät, durch ihre großen, weißen Blütenbälle aus. Sie können einen Durchmesser von bis zu 25 cm erreichen und erfreuen den Gartenliebhaber bis in den September. Aber auch im Winter haben die Blüten einen hohen dekorativen Wert. Die Blüten der `Annabelle`sind auch als Schnittblume geeignet, so können sie sich das Blühwunder auch ins Wohnzimmer holen. Die Schneeballhortensie `Annabelle`wird bis zu 150 cm hoch und gerne 100-130 cm breit. Dadurch eignet sie sich sowohl als Solitärblühgehölz, als auch als Blühheckenpflanze.
Deutsche Bezeichnung
Schneeballhortensie `Annabelle`
Botanischer Name
Hydrangea arborescens
Wuchshöhe
150 cm
Lebenszyklus
mehrjährig
winterhart
Blütezeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Blütenfarbe
weiß-creme
Verwendung
Balkon & Terrasse, Garten,
Farbwelt
weiß-cremefarben
Pflanztipps
Standort
sonnig - halbschattig
Pflanzabstand
50 cm
Gärtner-Tipp
Die Schneeballhortensie bevorzugt einen halbschattigen Standort. Sie verträgt es auch sonnig, allerdings solltest Du hierbei den hohen Wasserbedarf beachten und Deine `Annabelle`ausreichend wässern.
Schneeballhortensien danken Dir zudem einen windgeschützten Standort.
Boden / Düngung
Die Schneeballhortensie bevorzugt einen frischen, lockeren, leicht sauren Boden (ph-Wert 5,5). Es empfiehlt sich den Boden vor dem Pflanzen mit Humus aufzubessern. Schwere Böden kannst Du mit etwas Sand aufbessern, leichte Böden mit Lehm.Du kannst zum Pflanzen auch spezielle Hortensienerde verwenden. Sie besitzt bereits den entsprechenden ph-Wert und Beschaffenheit. Zum Düngen empfehlen wir Dir Stickstoffbetonte Dünger. Besonders empfehlenswert sind spezielle Hortensiendünger. Er ist genau auf die Nährstoffbedürfnisse von Hortensien angepasst und versorgt Deine `Annabelle`mit Allem was sie über den Sommer braucht.
Kulturtipps

Allgemeine Pflanzregeln

Ideale Pflanzzeit

Frühjahrsblumen wie Primeln, Vergissmeinnicht oder Lenzanemonen (..... sind hier Strahlenanemonen gemeint oder was ist das? ) können ab den ersten warmen Tagen im zeitigen Frühjahr gepflanzt werden. Leichtere Fröste machen ihnen nichts aus. Sind in den nächsten Tagen stärkeren Fröste angesagt, solltest Du mit dem Pflanzen lieber noch etwas warten. Balkon- und Sommerblumen können im warmen Frühjahr, idealerweise ab Mitte Mai, gepflanzt werden. Denn nach den Eisheiligen sind keine Nachtfröste mehr zu erwarten und die kälteempfindlichen Pflanzen werden sicher gedeihen. Für Stauden ist die ideale Pflanzzeit im April und Mai, alternativ auch im Herbst von September bis Oktober. Stauden aus Containern können aber auch den Sommer über gepflanzt werden. Obstgehölze setzt Du idealerweise in der blattlosen Zeit von Oktober bis zum Blattaustrieb im Frühjahr. Allerdings muss der Boden dafür frostfrei sein. Gehölze aus Containern kannst Du aber auch den Sommer über einpflanzen, denn sie gedeihen danach sofort weiter.

 

Was tun mit den Pflanzen nach dem Kauf?

Nach dem Kauf solltest Du die Neuankömmlinge sofort auspacken. Dabei ist es am besten, wenn Du sie sofort pflanzt. Müssen sie noch ein paar Tage bis zum Pflanztermin ausharren, dann gieße sie regelmäßig und stelle sie an einen windgeschützten Ort in den Halbschatten, damit sie keinen Schaden erleiden. Sind die Töpfe trocken geworden, solltest Du sie etwa 5-10 Minuten in einen Eimer voll Wasser tauchen, damit sich die Ballen wieder vollsaugen können. Anschließend vor dem Pflanzen gut abtropfen lassen.

 

Tipps zum Einpflanzen

Bereite zunächst die Pflanzgrube vor. Die Erde sollte dabei feucht und leicht krümelig sein. Ist der Boden zu nass, warte lieber, bis er abgetrocknet ist. Hebe nun mit einem Spaten die Grube aus. Sie darf nicht zu klein sein, damit die Wurzeln ausreichend Platz zum Ausbreiten haben. Anschließend lockere die Erde am Grund etwa spatentief. Bessere die Gartenerde mit etwas reifem Kompost auf und mische sie gut durch. Dann bereite die Pflanze vor: entferne den Topf und lockere den Wurzelballen etwas auf. Setze die Pflanze mindestens bodeneben, gern auch leicht erhöht ein und fülle das Pflanzloch mit Erde auf. Anschließend rundum gut andrücken. Mit reichlich Wasser einschlämmen, damit die Wurzeln Erdkontakt erhalten und sich keine Hohlräume bilden. Zum Abschluss kannst Du die Pflanzstelle rundherum mit Rindenmulch, gehäckseltem Kompost oder Rasenschnitt abdecken (mulchen). Möchtest Du die Pflanzen in Gefäße setzen, gelten andere Regeln. Beachte dafür bitte unsere Tipps zum Pflanzen in Gefäße.

 

Pflanzenschutz

Auch Pflanzen sind anfällig für Krankheiten oder Schädlinge. Du solltest sie daher rechtzeitig schützen. Je nach Pflanzenart und Sorte sind sie unterschiedlich anfällig. Informiere Dich daher am besten bereits beim Pflanzenkauf im Fachhandel über besondere Pflegemaßnahmen. Die Mitarbeiter können Dich fachgerecht beraten und bei Problemen geeignete Pflanzenschutzmittel empfehlen. Dabei ist die Vielfalt an natur- und umweltschonenden Mitteln groß. Selbstverständlich solltest Du mit ihnen sparsam und bedacht umgehen und Insektizide nur bei Befall von Schädlingen einsetzen. Achte auf die genauen Anwendungshinweise, um eine falsche Dosierung und Anwendung zu vermeiden.

 

Düngung

Keine Frage, auch Pflanzen brauchen Nährstoffe, um zu gedeihen. Du solltest sie daher ausreichend in Form von Kompost oder Dünger versorgen. Doch jede Pflanze hat unterschiedliche Ansprüche. Erkundige Dich daher beim Kauf, wieviel Deine Pflanzen zu welchen Zeitpunkten benötigen und welche Düngeform die richtige ist. Du kannst organisch, mineralisch oder bei Zugabe in das Gießwasser für schnelle Wirkung auch flüssig düngen. Im Gartenboden stecken bereits viele Nährstoffe für die Pflanzen. Wichtig ist daher, alle 3-4 Jahre eine Bodenprobe zu machen, damit Du den Gehalt an Stickstoff, Kali, Magnesium, Phosphor und Spurenelementen in Deinem Boden bestimmen und ihn nach Bedarf aufbessern kannst. Solche Bodenanalysen bieten spezialisierte Labors an oder es gibt Sets zur Selbstanalyse im Gartenfachhandel. Wichtig ist es, dass Du Dich vom Fachpersonal im Gartenfachhandel entsprechend beraten lässt.

Video