Weihnachtliche Indoor-Deko mit Christrosen

Nicht nur in Staudenbeeten oder winterlich bepflanzten Vorgärten begeistert die Christrose ‚WinterSun®‘ mit ihren großen, weißen Blüten – auch in den eigenen vier Wänden kann man sich an der attraktiven Winterstaude erfreuen. Dafür braucht es nicht mehr als einen hellen Fensterplatz und ein wenig Pflege! Besonders hübsch wirkt auch eine weihnachtliche Deko mit Christrosen für die Fensterbank.

Die Christrose (Helleborus niger) ‚WinterSun®‘ ist eigentlich eine typische Gartenstaude, die sich am liebsten draußen im Garten oder auf dem Balkon aufhält. Wer jedoch eine weihnachtliche Bepflanzung für den Wintergarten sucht oder es einfach zeitlich nicht mehr geschafft hat, die Christrose in den Garten zu pflanzen, kann die hübsche Staude auch für sechs bis acht Wochen als Zimmerpflanze kultivieren. Dafür braucht es nur einen schönen, großen Kübel und einen hellen, kühlen Fensterplatz. Da die Christrose Temperaturen um die 10 – 15 Grad schätzt, fühlt sie sich in einem kühlen Wintergarten, in einem hellen Treppenaufgang oder auf der Fensterbank in einem weniger stark beheizten Zimmer besonders wohl.

Weihnachtsdeko mit Christrosen – 2 Ideen

Für einige Tage – zum Beispiel für ein schönes Festessen – kann man die Christrose aber auch ins Wohnzimmer stellen. Hierfür hat Anke zwei wunderschöne weihnachtliche Deko-Ideen kreiert, die sich beispielsweise auf einem Esstisch oder vor einem großen Wohnzimmerfenster sehr gut machen.

1. Weihnachtsdeko: Christrosen im Sternenglanz

Um eine kleine Weihnachtsdeko mit Christrosen zu kreieren, bedarf es einiger Dekomaterialien wie einem kleinen Rentier, Weihnachtssternen und Christbaumkugeln – schau einfach mal, was sich in Deiner Weihnachtsdeko-Kiste so alles verbirgt. Außerdem benötigst Du eine Vase, einen großen Stern aus Metall, eine Lichterkette, einen Topf und natürlich die Christrose ‚WinterSun®‘.

Bastelutensilien für die Christrosen-Deko:

  • Eine Christrose ‚WinterSun®‘ im 14er Topf
  • Ein Kunstfell in Grün – auch Blau oder Grau können hier sehr schön aussehen
  • Ein Topf (ca. 20 cm Durchmesser)
  • Eine hohe Vase (ca. 30 cm Durchmesser)
  • Ein großer Metallstern (mind. 30 cm Durchmesser, da der Stern auf der Vase aufliegen soll)
  • Dekorative Elemente wie Rentier, Sterne, Früchte vom Trompetenbaum, Weihnachtskugeln oder einen Stern aus Klette oder Knöterich
  • Eine Lichterkette (lang genug, um sie um den Metallstern zu wickeln)

Die meisten der Materialien findest Du in Blumenläden, Gartencentern oder Gärtnereien, die auch einen kleinen floristischen Bereich anbieten, in dem man sich sowohl mit bunten Weihnachtskugeln und Vasen als auch mit Naturmaterialien wie Klette und Knöterich eindecken kann. Die Christrose ‚WinterSun®‘ findest Du ebenfalls in vielen gut sortierten Gärtnereien sowie im Online Shop von Volmary. Wenn Du alles zusammen hast, kann es auch schon losgehen!

Und so geht’s:

1. Zunächst umwickelst Du den großen Metallstern mit einer Lichterkette.

2. Anschließend bastelst Du Dir einen Stern aus Knöterich oder Klette und etwas Draht. Forme mithilfe Deiner Hände die Knöteriche zu einem Stern und umwickle diesen Stern mit einem Draht, damit dieser seine Form behält.

3. Anschließend pflanzt Du die Christrose in ihren neuen Topf – wickle am besten etwas Moos um die Pflanze, das hält die Feuchtigkeit länger.

4. Nun umwickelst Du Deine getopfte Christrose mit dem Kunstfell und stellst sie in die durchsichtige Glasvase.

5. Um die Pflanze herum kannst Du nun vereinzelt einige farblich passende Weihnachtskugeln in Grün und Gold, ein weihnachtlich-glitzerndes Rentier und den Stern aus Knöterich drapieren. Hübsch sieht es aus, wenn Du nicht nur einen, sondern zwei Sterne in unterschiedlichen Größen verwendest. Sie können auch aus unterschiedlichen Materialien bestehen.

6. Zu guter Letzt legst Du den mit der Lichterkette umwickelten Metallstern auf die Vase und schaltest das Licht an – fertig ist die Weihnachtsdeko für den Esstisch oder die Fensterbank!

Tipp: Um eine harmonische Dekoration zu kreieren, hilft es, wenn sich die Farben und die Formen immer wiederholen. Verschiedene Farben und Formen sorgen für Abwechslung und Lebendigkeit – daher sollten sich die Hauptfarben und Formen im Bild wiederholen, um eine gewisse Konstanz und damit Harmonie herzustellen.
Bei dieser Dekoration sind es vor allem Sterne und Kugeln sowie grüne und goldene Töne, die eine große Rolle spielen und die Dekoration dominieren. Dementsprechend werden diese Formen und Farben häufiger verwendet. Wie stark die Harmonie oder die Abwechslung sein sollen, ist natürlich Geschmackssache.
Du kannst die Dekoration auch abwandeln, indem Du beispielsweise statt mit den Grüntönen mit Rottönen variierst. Wichtig ist nur, dass die Dekoration Dir gefällt – sei daher einfach kreativ und finde heraus, was gut miteinander harmoniert!

Weihnachtliche Indoor-Deko mit Christrosen: Im Video zeigt Meisterfloristin Anke noch einmal Schritt für Schritt, wie Du Deine Tischdeko mit Christrosen selber basteln kannst!

2. Weihnachtsdeko: Christrose im Weihnachtswald

Für die zweite weihnachtliche Deko mit Christrosen kreiert Anke einen kleinen „Weihnachtswald“ aus Moos, Silberregen, kleinen Lichtern, nicht ausgereiften Datteln, ein paar Eukalyptuszweigen, der Christrose ‚WinterSun®‘ und einem hübschen Rentier.

Material für die Weihnachtsdeko:

  • Eine Christrose ‚WinterSun®‘ im 14er Topf
  • Ein kleiner, geflochtener Kranz (ca. 28 cm Durchmesser)
  • Ein großer, geflochtener Kranz (ca. 35 cm Durchmesser)
  • Eine große Schale (ca. 40-50 cm Durchmesser)
  • Ein schmaler Topf (ca. 20 cm Durchmesser)
  • Mehrere Mooslappen (für den kleineren Pflanzring)
  • Einige Zweige vom Silberregen ‚Silver Falls‘ (für den größeren Pflanzring)
  • Ein paar Zweige Eukalyptus
  • Mehrere Patenthaften
  • Nicht ausgereifte Datteln 
  • Draht
  • Bouillondraht
  • Lichterkette (ca. 50 cm – 1,50 m)
  • 1 Deko-Hirsch

Die Naturmaterialien sowie die Hilfsmaterialien wie die geflochtenen Kränze, Patenthaften und den Pflanzendraht findet man in Floristikläden, Gärtnereien und Gartencentern. Auch in einigen gut sortierten Bastelläden kann man bezüglich der Hilfsmaterialien fündig werden. Außerdem sind eine Schere – eine Rosenschere ist hier zu empfehlen – und eine Zange hilfreich.  

Und so geht’s:

1. Zunächst umwickelst Du die beiden Pflanzkränze: der größere mit dem silbern schimmernden Silberregen ‚Silver Falls‘ und der kleinere mit dem dunkelgrünen Moos.

Für den größeren Kranz wird der Silberregen auf dem Pflanzring drapiert. Dabei sollte der Silberregen vor allem auf der äußeren Seite blickdicht aufliegen – den inneren Bereich sieht man später nicht mehr. Nun wird der Silberregen mit einem silbernen Draht umwickelt, der am Ende mit einer Patenthafte fixiert wird.

Im Gegensatz zum Silberregen wird das Moos mit den Patenthaften befestigt, da dies deutlich einfacher von der Hand geht, als die Mooslappen mit dem Draht zu fixieren. Die Mooslappen werden auf den Kranz gelegt und dann mithilfe zwei Patenthaften, die auf beiden Seiten von schräg unten in den Pflanzring eingesteckt werden, am Kranz befestigt. Zu guter Letzt wird der Mooskranz mit silbern glänzendem Bouillondraht umwickelt.

3. Nun wird die Christrose aus ihrem Topf gepflanzt und mit etwas Moos umwickelt. Das Moos sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit länger hält und man die Pflanze etwas seltener gießen muss. Die mit Moos umwickelte Pflanze wird nun in einen farblich passenden oder farblich unauffälligen Topf gepflanzt.

4. Dann werden die beiden Kränze, der größere Kranz mit dem Silberregen zuunterst, in die Schale gelegt. Eine Lichterkette, die um und auf den beiden Kränzen drapiert wird, sorgt später für ein stimmungsvolles Ambiente. Anschließend wird die Christrose in die Mitte der Schale gestellt.

5. Nun kommen die übrigen Deko-Elemente wie die nicht ausgereiften Datteln und die Eukalyptuszweige ins Spiel, die dekorativ um und auf die Pflanzringe gelegt werden. Zu guter Letzt kommt noch ein Hirsch dazu und fertig ist der kleine Weihnachtswald!

Weihnachtliche Indoor-Deko mit Christrosen: In diesem Video zeigt Anke, wie man den kleinen Weihnachtswald im Topf selbst kreieren kann!

Noch zwei kleine Pflegetipps für die Christrose

1. Überprüfe regelmäßig, ob die Pflanze Wasser benötigt. Fühlt sich die Erde unter der Erdoberfläche trocken an oder lässt die Christrose die Blüten hängen, sollte zur Gießkanne gegriffen werden. Am besten nimmst Du sie zum Gießen einfach aus der Vase beziehungsweise Schale, lässt sie etwas abtropfen und stellst sie dann wieder zurück. Ab und an kannst Du ihr Wachstum und ihre Blütenbildung mit Flüssigdünger im Gießwasser unterstützen.

2. Im zeitigen Frühjahr, wenn das Wetter mild ist, freut sich die Christrose ‚WinterSun®‘, wenn Du sie nach draußen in den Garten oder in einen größeren Kübel auf den Balkon pflanzt.

Weitere Pflegetipps findest Du hier:

Mehr Inspiration für die weihnachtliche Deko mit Christrosen für den Garten gibt es hier:

Mehr von Arabelle

Kann man umgeknickte Tomatenpflanzen retten?

Wenn man früh am Morgen den Garten betritt und seine Tomate in...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.