Romantisches Dinner für Zwei

Wer seinen Liebsten oder seine Liebste an Valentinstag oder am Jahrestag – oder einfach mal so, weil man sich ja schließlich liebt – mit einem leckeren Essen überraschen möchte, dem empfehlen wir unser eigens dafür kreiertes 3-Gänge-Menü, bestehend aus einer kleinen italienischen Vorspeise, Lachs mit Kräuterkruste und einem süßen Nachtisch in Rosé.

Und wer jetzt einwenden möchte, dass er eigentlich nicht kochen kann, dem sei gesagt: Für diese drei Rezepte sind keine überirdischen Kochkünste von Nöten. Wenn Du Nudeln kochen oder Pizza im Ofen aufbacken kannst, dann bekommst Du diese drei Gerichte auch ohne Probleme hin – und ein bisschen Mühe kann man sich ja auch mal geben, es ist ja schließlich für den Partner 😉

Tischdekoration mit rosa Schneerosen – passend zum Valentinstag

Die Vorspeise: Knuspriges Bruschetta mit Avocado

Bruschetta gehört zu den typisch italienischen Vorspeisen und erfreut sich auch in Deutschland großer Beliebtheit. Der Vorteil ist die einfache Zubereitung – ursprünglich war Bruschetta ein Gericht der armen Italiener, bevor es zur Vorspeise avancierte. Bruschetta gibt es in den verschiedensten Variationen. Die wahrscheinlich bekannteste ist „Bruschetta con pomodoro e basilico“: Bei dieser Variante wird das frisch geröstete Brot mit Knoblauch und Olivenöl eingerieben und mit einer Mischung aus Tomatenwürfeln, Knoblauch, Olivenöl und Basilikumblättern belegt. Unser Rezept weicht davon ein wenig ab und setzt mit Avocadowürfeln geschmacklich kleine Highlights.

Dauer: ca. 10 Minuten (+ 10 Minuten Backzeit)

Aufwand: gering

Zutaten
Zubereitung

1. Den Backofen auf 150 Grad vorheizen und das Baguette in Scheiben schneiden.

2. Knoblauchzehe schälen und aufschneiden.

3. Jede Brotscheibe mit der Knoblauchhälfte einreiben und mit etwas mit Olivenöl bestreichen.

4. Die Brotscheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Rost legen und auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten goldgelb backen.

5. Die Tomaten waschen und halbieren. Die Avocado in kleine Würfel schneiden.

6. Tomaten und Avocado in einer Schüssel mit 1 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen und anschließend auf die Baguettescheiben drapieren und mit Basilikum und Balsamico-Creme garnieren.

Buon appetito!

Das Hauptgericht: Lachs mit Kräuterkruste

Kommen wir nun zum Hauptgericht. Es gibt Lachs mit Kräuterkruste. Dieses Gericht schmeckt nicht nur ausgezeichnet, sondern ist auch einfacher zuzubereiten, als man denkt! Dazu passen in Öl geschwenkte Bandnudeln oder im Ofen gebackene Süßkartoffelscheiben.

Wenn Dein Schatz die vegetarische oder auch vegane Ernährung bevorzugt, kannst Du auch zu unseren Dinkel-Zucchini-Spaghetti mit fruchtigem Tomatenpesto greifen. Die schmecken nicht nur ausgesprochen lecker, sondern sind auch voller Vitamine und Mineralstoffe!

Dauer: 15-20 Minuten (+ 20 Minuten Backzeit)

Aufwand: gering

Zutaten

Für die Kruste:

  • Einige Blätter Silber-Salbei ‚Culinaria
  • ½ Bund Krause Petersilie ‚Grandeur®‘
  • Abrieb einer halben Bio-Zitrone
  • 30g Walnüsse
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Butter
  • 30g Parmesan
  • Etwas Salz & Pfeffer

Für den Lachs:

  • 400g Lachs mit Haut
  • Rosmarinzweig ‚Abraxas
  • 1 EL Butter

Als Beilage:

Zum Lachs passen in Olivenöl geschwenkte Bandnudeln. Am besten mit den gleichen Kräutern, die Du für die Wallnuss-Kräuterkruste verwendet hast, würzen, sodass sich die Kräuter hier wiederfinden. Das rundet das Gericht perfekt ab!

Zubereitung
  1. Kräuter und Zitrone waschen. Die Schale vom Knoblauch abziehen.
  2. Kräuter, Knoblauch und Wallnüsse klein hacken.
  3. Zitronenschale mit einer feinen Reibe reiben.
  4. Alle Zutaten für die Kruste in eine Schüssel geben. Gut verrühren, bis eine cremige Konsistenz entsteht.
  5. Kommen wir nun zum Lachs:
  6. Lachs waschen und trocken tupfen.
  7. Eine Auflaufform mit Butter bestreichen. Lachs hineinlegen und mit dem Teig bestreichen. Einen kleinen Rosmarinzweig auf den Lachs legen.
  8. Bei 180 Grad Umluft für ca. 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen.
  9. In der Zwischenzeit kannst Du die Bandnudeln kochen. Kurz bevor die Nudeln fertig sind, erhitzt Du 2-3 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne. Wenn Du möchtest, kannst Du noch etwas Knoblauch dazugeben. Mit zwei Esslöffeln vom Nudelwasser ablöschen. Die abgegossenen Bandnudeln werden nun in die Pfanne gegeben. Gib noch einmal 2-3 EL Olivenöl dazu. Streue ein paar gehackte Petersilienblätter drüber und salze und pfeffere nach Geschmack. Alles noch einmal wenden und 2 Minuten ziehen lassen.
  10. Den Lachs aus dem Ofen nehmen. Lachs und Bandnudeln auf zwei Teller drapieren, ein wenig frischen Parmesan drüber streuen und anrichten!

Die Nachspeise: Ein Traum in Rosa

Ein bisschen erinnert dieses Dessert an rosafarbene, dicke Wolken, in die man sich nur zu gerne fallen lassen würde: Es ist locker, leicht und irgendwie fluffig. Die Rede ist von rosafarbener Himbeermousse mit frischen Himbeeren. Diese leckere Süßspeise ist der perfekte Abschluss für ein romantisches Dinner!

Dauer: 10 Minuten (+ Gefrierzeit)

Aufwand: Gering

Zutaten
  • 300g frische Himbeeren ‚Ruby Beauty®‘
  • 70g Zucker
  • 3 Eiklar
Zubereitung
  1. 250g frische Himbeeren einfrieren, am besten über Nacht.

Tipp zum Einfrieren von Beeren: Die beste Methode, um Beeren einzufrieren, ist, die Beeren zunächst vorzufrieren und anschließen einzufrieren: Die Beeren werden dafür nach dem Waschen abgetrocknet und auf ein Blech oder Tablett gelegt. Dieses Tablett wird nun in den Gefrierschank gestellt. Nach ca. 3 Stunden holt man das Tablett mit den Beeren wieder heraus und schüttet die leicht angefrorenen Beeren in einen wiederverschließbaren Behälter.

Man kann die Beeren natürlich auch direkt in ein wiederverschließbares Behältnis geben und einfrieren, dann besteht allerdings die Gefahr, dass alle Beeren zu einem großen Klumpen zusammenfrieren. Gerade wenn man viele Himbeeren einfrieren und nur portionsweise auftauen möchte, eignet sich daher die erste Methode. Wer kein Platz in seinem Gefrierfach hat, um die Beeren einzeln vorzufrieren, kann sie auch direkt in einen wiederverschließbaren Behälter geben und nach einigen Stunden schütteln, damit die Beeren sich voneinander lösen.

Nun geht es aber an die Mousse:

  1. Gefrorene Himbeeren in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab pürieren. Am Anfang bleiben die gefrorenen Himbeeren manchmal am Pürierstab kleben, dann einfach mit einem Löffel auskratzen und weiterpürieren.
  2. Die pürierten Himbeeren, Eiklar und Zucker in eine Küchenmaschine geben und kurz mit einem Schneebesen auf mittlerer Stufe verführen, anschließen ca. 5 Minuten auf höchster Stufe schlagen. Das geht auch mit einem Handrührgerät, kann aber etwas länger dauern.
  3. Die Himbeermousse ist fertig, wenn sie einen hellen rosafarbenen Farbtion annimmt und voluminös ist. Dann sollte sie auch direkt verzehrt werden!
  4. Hübsch sieht es aus, wenn man die Himbeermousse nun in schöne Schüsselchen füllt und mit den restlichen frischen Himbeeren garniert. Das perfekte Dessert für den Valentinstag!

Wir wünschen gutes Gelingen & einen schönen Abend!


Falls Du noch Inspiration für die Tischdeko brauchst, unsere Blogger-Kollegin Julia hat da ein paar Ideen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere