Orientalischer Mandelcouscous mit Minze und Datteln

Michaela von Soulfood Kitchen aus Münster hat für uns den Kochlöffel geschwungen und uns beim letzten Gartenbloggertreffen mit diesem köstlichen Mandelcouscous verzaubert. Das Rezept hat sie uns gerne zur Verfügung gestellt, damit wir uns alle an dem leckeren Couscous erfreuen können!

Dieser Mandelcouscous mit Datteln und Minze erinnert ein wenig an die Geschmäcker und Aromen, die man aus orientalischen Regionen kennt – denn da liegt auch die kulinarische Heimat vieler Zutaten, die Michaela für den leckeren Salat verwendet hat.

Veganer Mandelcouscous mit Granatäpfeln, Minze und Datteln

Veganer Mandelcouscous mit Minze

So ist Couscous ein traditionelles Gericht der nordafrikanischen Küche; die Dattelpflanze gehört zu den alten orientalischen Kulturpflanzen. Auch die marokkanische Minze stammt, wie der Name schon andeutet, aus Nordafrika.
Frisch gepflückte, grüne Mandeln sind, mit etwas Salz gewürzt, in vielen arabischen Gegenden ein beliebter Snack im Sommer. In diesem Couscous werden sie jedoch in gehackter Form verwendet und sorgen für etwas Biss.
Für eine süß-säuerliche Erfrischung sorgen Granatapfelkerne – die Pflanze dieser leckeren Früchte stammt ursprünglich aus den Regionen des heutigen Irans, Armeniens und Nordindiens.
Für die Würze sind hingegen Safran, dessen arabisch-persischer Name passenderweise „das Gelbe“ bedeutet, und die Gewürzmischung Ras el-Hanout, die ihren Ursprung in Maghreb hat, verantwortlich.

Frische, grüne Mandeln – gesalzen sind sie ein leckerer Snack in vielen arabischen Gegenden

Zutaten für den Mandelcouscous

Reicht für 2 bis 3 Personen:

  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Couscous
  • 130 g Mandeln (hier kann man zum Beispiel einen Mandelbaum kaufen)
  • 80 g Datteln (Deglet Nour)
  • 20 g getrocknete Cranberrys
  • 2 Möhren
  • 0,2 g Safranfäden
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 TL Ras el-Hanout
  • Salz
  • Saft von 1 Zitrone
  • 3 EL gehackte Minzblättchen ‚Marokko‘
  • Granatapfelkerne nach Belieben
  • Naturjoghurt als „Garnitur“; für die vegane Variante kann man stattdessen Sojajoghurt verwenden

Mandelcouscous mit Datteln und Minze

  1. Den Backofen auf 160 °C (Umluft) vorheizen.
  2. Safranfäden mit einem Esslöffel warmen Wasser vermengen und beiseite stellen.
  3. Die Mandeln ca. 10–12 Minuten im Backofen rösten, abkühlen lassen und grob hacken.
  4. Die Datteln entkernen, vierteln und würfeln. Cranberrys grob hacken. Möhren schälen und raspeln. Die Zwiebel schälen und würfeln.
  5. Olivenöl in einem großen Topf erwärmen und die geschnittenen Zwiebelstücke darin anschwitzen, bis sie weich und leicht braun geworden sind.
  6. Couscous, Gemüsebrühe und den eingeweichten Safran zugeben, kurz aufkochen und dann 10 Minuten quellen lassen.
  7. Die Datteln, Cranberrys, geraspelten Möhren und Ras el-Hanout hinzugeben und gut vermengen.
  8. Zum Schluss die Mandeln unter den Couscous mischen und alles mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Eventuell noch mal etwas Olivenöl zugeben.
  9. Nach Belieben mit gehackten Minzblättern, Granatapfelkernen und einem Klecks Naturjoghurt garnieren. Wer es vegan mag, kann natürlich auch Sojajoghurt verwenden.

Guten Appetit!


Weitere leckere, vegane Rezepte, die Dir gefallen könnten:

Mehr von Arabelle

„Jede selbst geerntete Möhre ist ein Erfolg!“

Voller grüner Ideen: Gartenblogs in Deutschland Interview mit Anja & Andreas von...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.