Ein kleiner Salatliebling: Kräuteressig mit Basilikum

So langsam neigt sich die Zeit für einige Kräuter dem Ende entgegen. Basilikum, Estragon oder einige Rosmarinsorten fühlen sich bei der eisigen Kälte, die sich jetzt bei uns breit macht, nicht wohl. Viele Kräuter lassen sich allerdings ohne Probleme haltbar machen – eine einfache Möglichkeit, wie man sich das frische Kräuteraroma bewahren kann, ist beispielsweise Kräuteressig.

Während man sich im Sommer noch an den herrlich duftenden Basilikumblättern erfreuen kann, wird es im Winter mit frischen Blättern schon schwieriger. Kräuteressige sind daher ideal, um Kräuter wie Basilikum oder Estragon haltbar zu machen. Aber auch winterharte Kräuter wie Oregano, Thymian oder Salbei lassen sich ohne Probleme für einen leckeren Kräuteressig verwenden.

Rezept für Kräuteressig mit frischem Basilikum

Mein Lieblingsessig unter den Kräuteressigen ist ein Weißweinessig mit dem Basilikum ‚Tauris‘, dem Thymian ‚Faustini‘, bunten Pfefferkörnern und etwas Knoblauch. Dieser Essig ist, kombiniert mit einem schmackhaften Olivenöl, ein leckeres Dressing für verschiedenste Salate.

Mediterraner Kräuteressig mit Basilikum, Thymian, Knoblauch und Pfefferkörnern

Zutaten für den Kräuteressig mit Basilikum und Thymian

  • circa 250 ml hochwertiger Weißweinessig
  • mehrere Blätter des Basilikums ‚Tauris
  • zwei bis drei Zweige des Thymians ‚Faustini
  • bunte Pfefferkörner
  • je nach Geschmack eine oder zwei Knoblauchzehen

Die Mengenangaben reichen für ein Gefäß mit 200 – 300 ml Fassungsvermögen. Wer ein noch stärkeres mediterranes Aroma kreieren möchte, kann auch noch einen Zweig Oregano hinzufügen.

Rezept für Kräuteressig mit Basilikum

  1. Spüle das wiederverschließbare Gefäß – zum Beispiel eine Flasche – mit kochendem Wasser aus und lasse sie gut trocknen.
  2. Die frisch gepflückten Kräuter kannst Du mit einem Tuch säubern oder waschen und anschließend abtrocknen.
  3. Die Knoblauchzehen werden geschält und, wenn sie sehr groß sind, halbiert.
  4. Nun gibst Du die Kräuter, die Pfefferkörner und die Knoblauchzehen in die Flasche und gießt alles mit Essig auf.
  5. Dann lässt Du den Kräuteressig für zwei bis drei Wochen an einem hellen Ort bei Zimmertemperatur stehen und schüttelst ihn regelmäßig. Das Basilikum wird bereits einige Tage später seine Farbe verlieren.
  6. Zu guter Letzt wird der Essig abgeseiht und in ein heiß ausgewaschenes Gefäß gefüllt.

Das war es auch schon! Ging doch schneller als gedacht, oder? 😉 Nun kannst Du den Essig für Salate oder andere Gerichte verwenden.

Du kannst natürlich auch jede Menge anderer Kräuteressige ausprobieren. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Knoblauch-Rosmarin-Essig für deftigere Gerichte? Oder einem „Kräuter-der-Provence-Essig“ mit Rosmarin, Thymian, Bohnenkraut, Lavendel und Oregano? Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Probier einfach aus, was Dir gefällt!

Blütenessig mit Blüten des Strauchbasilikums

Da mein Strauchbasilikum ‚Magic Blue®‘ momentan noch Blüten trägt, habe ich gleich noch einen zweiten Essig mit den violetten Basilikumblüten, ein paar Blättern des Strauchbasilikums und einer Knoblauchzehe angesetzt. Der Strauchbasilikum ‚Magic Blue®‘ ist vor allem für seinen aromatischen Duft und seine Anziehungskraft auf Bienen bekannt. Nach einer Weile färbt sich der Blütenessig übrigens rosa und sieht deshalb auch nach dem Entfernen der Blüten sehr hübsch aus!


Vielleicht hast Du auch Interesse an folgenden Artikeln:

Mehr von Arabelle

Duftende Blumen – von Zitrone bis Haselnuss

„Düfte sind wie Seelen der Blumen; man kann sie fühlen, selbst im...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars willigen Sie ein, dass wir den von Ihnen angegebenen Namen und den Kommentar auf unserer Seite veröffentlichen. Unsere Datenschutzerklärung können Sie auf unserer Seite einsehen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit diese Einwilligung für die Zukunft durch eine Mitteilung an die Volmary GmbH zu widerrufen.