Die Thunbergia – eine außergewöhnliche Kletterpflanze

Bei unseren Gärtnern gehört sie seit Jahren zu den beliebtesten Blumen für den Sommer: Die Thunbergia alata. Das liegt nicht nur an ihren wunderschönen Blüten, sondern auch an ihrer Fähigkeit, lange Triebe zu bilden. So kann die Kletterpflanze unschöne Häuserfassaden bedecken, einen farbenfrohen Sichtschutz gegen neugierige Passanten oder Nachbarn bilden oder als Pflanzsäule für einen Hingucker im Garten sorgen!

Für Bernd Wenninghoff, Gärtner und Gartenbauingenieur, ist die Schwarzäugige Susanne die Schönste unter den Sommerblumen: „Die Schwarzäugige Susanne ‚Sunny Susy®‘ ist meine absolute Favoritin – sie blüht den ganzen Sommer über mit unglaublich kräftigen Farben und ist eine tolle Kletterpflanze, die locker zwei Meter Höhe erreichen kann.“ Für seinen Kollegen Volker Schevel gehört die Kletterpflanze ebenfalls zu seinen „unverzichtbaren Lieblingen“, die man im Sommer an den Zaun, ans alte Schaukelgerüst, an den Wäscheleinenpfahl oder an den Hühnerstall pflanzen kann. Dort versprühen sie „mit ihren intensiv leuchtenden Blüten ein besonderes Flair“, erklärt der Gartenbauingenieur aus Münster.

Thunbergien-Pflanzsäulen im Juni auf unseren Kaldenhof

Herkunft der Schwarzäugigen Susanne

Ursprünglich stammt die exotische Schönheit aus den tropischen und südlichen Ländern Afrikas. Doch glücklicherweise hat sie ihren Weg auch nach Europa und damit in die heimischen Gärten gefunden. Der botanische Name „Thunbergia“ wurde der Pflanze zu Ehren des schwedischen Botanikers Carl Peter Thunberg verliehen. Ihren deutschen Namen „Schwarzäugige Susanne“ hingegen bekam die hübsche Pflanze aufgrund ihrer dunklen Blütenmitte, die ein wenig an ein Auge erinnert. Es gibt jedoch auch einige, weniger verbreitete Sorten ohne dunkles Auge.

Farbenfrohe Blütenpracht

Die Schwarzäugige Susanne blüht traditionell in orangen und gelben Farbtönen. Mittlerweile hat die Züchtung nach jahrelanger Forschung aber einen großen Erfolg erzielen können: Durch verschiedene Kreuzungen entstanden die ersten rosa blühenden Thunbergien ‚Sunny Susy® Pink Beauty‘ und die ‚Sunny Susy® Rose Sensation‘! Daneben bereichern zweifarbige Thunbergien wie die ‚Sunny Susy® Amber Stripes‘ in Bernstein und hellem Gelb das Sortiment an Schwarzäugigen Susannen. Somit ist für jeden Blumenliebhaber die passende Farbe dabei!

Kletterpflanze für Garten und Balkon

Aufgrund der Vielzahl sich windender Triebe, die die Thunbergie im Laufe des Sommers bildet, kann sie sich zu einer stattlichen Pflanze von rund zwei Metern Höhe entwickeln. Aufgrund ihrer Wüchsigkeit und aufgrund ihrer schönen Blüten ist sie der ideale Sichtschutz für den Sommer. Aber auch in Ampeln macht die Schwarzäugige Susanne als hängender Wasserfall eine tolle Figur!

Thunbergie pflanzen

Wer seine Schwarzäugige Susanne gefunden hat, sollte sich mit dem Auspflanzen bis Mitte Mai nach den letzten Spätfrösten gedulden. Denn die Thunbergia alata mag es warm und sonnig. Daher sollte man einen warmen, sonnigen und hellen Standort wählen. In Regionen, in denen es viel regnet, wäre ein regen- und windgeschützter Standort sinnvoll, da sich die Blüten der Thunbergie, wenn es nass und kühl ist, nicht so gut entwickeln können.
Beim Einpflanzen sollte man hochwertige, vorgedüngte Blumenerde verwenden. Möchte man die Thunbergie in einen Kübel pflanzen, ist ein Topfdurchmesser von mindestens 25 cm zu empfehlen. Um die Pflanze beim Klettern zu unterstützen – und um sie in die richtige Richtung zu leiten – ist ein Stützgitter zum Festhalten von Vorteil.

Eine Pflanzsäule mit Thunbergien kreieren

Mit der Kletterpflanze kann man aber nicht nur einen hervorragenden Sichtschutz, sondern auch eine tolle Pflanzsäule kreieren. Solch eine Thunbergien-Pflanzsäule ist ein tolles Highlight auf der Terrasse oder auf dem Balkon; und im Vorgarten sorgt sie für eine farbenfrohe Begrüßung.

Um sich im Sommer an einer blühenden Pflanzsäule zu erfreuen, setzt man drei Pflanzen in einen Kübel von mindestens 35 cm Durchmesser und leitet sie an drei Stäben hinauf. Die drei Stäbe stehen in Form eines kleinen Dreiecks zueinander und sind oben zusammengebunden. An den drei Stäben werden die Triebe hinaufgeleitet. Dafür kann man sie gegen den Uhrzeigersinn um die Stäbe wickeln oder mit Bindedraht an den Stäben leicht befestigen. Jeder neue Trieb wird an den Stäben hochgeleitet, sodass die drei Pflanzen am Ende zu einer einzigen Pflanze zusammenzuwachsen scheinen – zumindest macht es auf den ersten Blick den Anschein.
Werden einzelne Triebe zu lang oder bahnen sich ihren Weg in die Freiheit, sollte man diese nicht stutzen, sondern die verirrten Triebe wieder an dem Stab befestigen oder in die Pflanzsäule zurückstecken. Nun können sich auch an diesen Trieben Blüten bilden, sodass man sich im Sommer über eine reich blühende Schwarzäugige Susanne freuen kann!

Rosa blühenden Thunbergien-Pflanzsäule mit der ‚Sunny Susy® Rose Sensation

Tipp: Wer bereits Ende Mai oder Anfang Juni eine schöne Pflanzsäule in den Garten pflanzen möchte, kann schon im MärzJungpflanzen im Haus vorkultivieren und zu einer Pflanzsäule zusammenpflanzen.

Schwarzäugige Susanne pflanzen und pflegen

Beim Einpflanzen freut sich die Thunbergia alata über vorgedüngte Erde oder ein wenig Kompost oder Langzeitdünger, den man in die Erde einarbeitet. Nach dem Einpflanzen wird die Pflanze gut angedrückt und angegossen, damit ihr das Anwurzeln erleichtert wird.
Da die Thunbergie eine sehr wüchsige Pflanze ist, benötigt sie relativ viel Wasser. Daher sollte man regelmäßig überprüfen, ob die Erde noch feucht oder bereits angetrocknet ist. Ist die Erde noch feucht, muss man noch nicht gießen; ist sie bereits angetrocknet, sollte wieder gegossen werden. Eine klare Angabe kann man leider nicht aussprechen. Denn wie viel Wasser die Pflanze braucht, hängt von verschiedenen Faktoren wie der Topfgröße, dem Substrat oder der Witterung ab. Im Sommer kann es deshalb vorkommen, dass man sogar mehrfach am Tag zur Gießkanne greifen muss.
Alle 7-14 Tage kann man zudem Flüssigdünger ins Gießwasser mischen, um die schöne Pflanze in ihrem Wachstum und in ihrer Blütenbildung zu unterstützen. In der Hauptwachstumszeit sollte man sogar noch etwas häufiger zum Flüssigdünger greifen, da die Thunbergie in dieser Zeit besonders viele Nährstoffe braucht.

Schwarzäugige Susanne ausputzen

Daneben kann man die Blütenbildung auch dadurch unterstützen, dass man verblühte Blüten entfernt. So wird die Pflanze angeregt, neue Blüten zu bilden. So kann man sich bis in den Oktober hinein an der hübschen Blütenpracht erfreuen.

Thunbergien verbreiten Blütenfreude bis in den Herbst hinein

Thunbergie überwintern

Da die hübsche Kletterpflanze nicht winterhart ist, überlebt sie die niedrigen Temperaturen im Winter nicht. Man kann jedoch versuchen, die Thunbergia alata in einem frostfreien und nicht allzu dunklem Raum zu überwintern. Allerdings reicht die Blühfreude der Schwarzäugigen Susanne im zweiten Jahr meist nicht an die des ersten Jahres heran. Daher macht es oft Sinn, gerade wenn man wieder eine Pflanzsäule oder einen Sichtschutz kreieren möchte, die Blumen neu zu pflanzen. Aufgrund ihres rasanten Wuchs haben sie innerhalb kürzester Zeit lange Triebe und erste Blüten gebildet, die den ganzen Sommer über gute Laune verströmen!


Vielleicht hast Du auch Interesse an folgenden Beiträgen:

Mehr von Arabelle

Kartoffeln, Pastinaken & Co. – Gemüse richtig lagern

Seit dem Spätsommer kommt man aus dem Ernten gar nicht mehr raus....
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars willigen Sie ein, dass wir den von Ihnen angegebenen Namen und den Kommentar auf unserer Seite veröffentlichen. Unsere Datenschutzerklärung können Sie auf unserer Seite einsehen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit diese Einwilligung für die Zukunft durch eine Mitteilung an die Volmary GmbH zu widerrufen.