Die grüne Fragestunde im Oktober

Ob über Facebook, WhatsApp oder per Mail über unseren Volmary Online Shop – jede Woche erhalten wir von euch Fragen rund um das Thema „Gärtnern“. Daher haben wir beschlossen, eine neue Rubrik einzuführen: „Die grüne Fragestunde“. In dieser grünen Fragestunde beantworten unsere Pflanzenexperten Volker Schevel, Raimund Schnecking und Tobias Evels einmal im Monat die 10 häufigsten Fragen zu Pflanzen, die unsere Leser und Leserinnen uns gestellt haben.

Wenn Dir auch eine Frage auf der Seele brennt, zögere nicht, uns einen Kommentar, eine Mail oder eine Nachricht über einen unserer Social-Media-Kanäle zu stellen. Von Flecken auf Gurkenblättern, falschen Früchten und unsichtbaren Schädlingen – alles, was das Thema Gärtnern betrifft, ist herzlich willkommen. Die häufigsten Fragen werden dann hier in der grünen Fragestunde noch einmal für alle öffentlich „abgedruckt“ – denn oft ist man nicht der einzige, der sich wundert, warum die Himbeeren gelb werden oder weshalb die Erdbeeren trotz Wasserzufuhr vertrocknen. In dieser Fragestunde geht es der Jahreszeit entsprechend weniger um Erdbeeren als um Fetthennen, Winterveilchen und Herbstanemonen.

Die grüne Fragestunde im Oktober mit 10 Fragen zu Pflanzen

1. Winterharte Fetthennen

Ist die Fetthenne winterhart?

Sonja per Facebook

Alle Fetthenne-Sorten sind winterhart, jedoch sind manche Sorten im Vergleich zu anderen Sorten etwas „winterhärter“. Eine Definition zum Begriff „Winterhart“ findet man auch in diesem Beitrag. Die Sedum-Arten bieten ein breites Arten- und Sortenspektrum mit einer Vielzahl von Blütenfarben und -formen. Dabei haben die verschiedenen Fetthenne-Sorten unterschiedliche Eigenschaften. Beispielsweise hat das Sedum ‚Winter Lemon‘ eine sehr gute Winterhärte und begeistert auch im Winter mit goldgelben, polsterartigen Blättern, die sich in den kälteren Monaten Bronze färben. Der beliebte Klassiker ‚Herbstfreude‘ hingegen ist zwar winterhart aber sieht im Winter weniger schön aus, da sobald die Blüten verblüht sind nur kahle braune Stängel zurückbleiben. Information zur Pflege von Fetthennen bekommst Du übrigens hier

Volker Schevel,
Experte für Zierpflanzen, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Grüne Fragestunde im Oktober: Sind Fetthennen winterhart?

2. Abzugslöcher in Gefäßen

Brauche ich für alle Gefäße ein Abzugsloch – auch im Winter, wenn man eh wenig gießt?

 Josie per WhatsApp

Grundsätzlich braucht man bei allen Gefäßen für die Außennutzung ein Abzugsloch, um Staunässe zu vermeiden. Gerade zum Winter hin ist das Abzugsloch besonders wichtig, da es zu gefrorener Staunässe kommen kann, wobei sich das Eis ausdehnt und es zu Abplatzungen kommt. Im Sommer verdunstet das Wasser oft, aber dennoch ist es empfehlenswert für alle Pflanzen, die für die Außennutzung gedacht sind, ein Abzugsloch im Gefäß zu haben. Bei Gefäßen, die kein Abzugsloch haben, kann man selbst ein Loch einbohren, oder eine Drainageschicht einsetzen, damit das Wasser besser abfließen kann.

Tobias Evels,
Experte für Zierpflanzen, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Grüne Fragestunde im Oktober: Brauchen Pflanzgefäße grundsätzlich Löcher?

3. Salbei überwintern

Wie kann ich meinen Salbei überwintern?

Fiona per Telegram

Zunächst ist zu beachten, dass nicht alle Salbeipflanzen winterhart sind. Gerade Fruchtsalbeisorten wie der Ananas-Salbei überstehen den Winter nicht. Alternativ bietet es sich aber an, diese nicht-winterharten Sorten im Haus zu überwintern. Mehrjährige und winterharte Salbeisorten, wie der Silber-Salbei ‚Culinaria‘ kann problemlos den Winter im Freien verbringen. Sogar Frost und eisige Temperaturen können dem winterharten Salbei nichts an. Man sollte nur darauf achten, dass der Salbei in einem Gefäß mit Abzugsloch gepflanzt ist und er genügend Platz hat, um vor Frost besser geschützt zu sein.

Volker Schevel,
Experte für Zierpflanzen, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Grüne Fragestunde im Oktober: Wie kann man Salbei überwintern?

4. Winterveilchen

Sind Winterveilchen ausdauernde Pflanzen? Vielen Dank für die Antwort

Beate per Mail

Die Winterveilchen haben eine sehr lange Blütezeit von Oktober bis Mai, sind aber keine ausdauernden Stauden. Mehr Infos zu Winterveilchen bekommst Du hier.

Tobias Evels,
Experte für Zierpflanzen, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Grüne Fragestunde im Oktober: Sind Winterveilchen ausdauernd?

5. Mandelbäumchen mit Ohrenkneifern

Mein Mandelbäumchen schaut etwas schlapp aus und auch schon länger sind die Blätter angefressen. Jetzt habe ich bemerkt das der Kübel voll mit Ohrenkneifern ist. Was kann oder soll ich dagegen machen?

Yvonne per Mail

Die Ohrenkneifer zählen eher zu den Nützlingen, da sie Blattläuse vertilgen und meist muss man sich hier keine Sorgen machen. Doch wenn sie in Masse auftreten, kann man sie eigentlich ganz gut mit Wasser abspülen, absammeln oder den Topf kurz ins Wasser stellen.

Raimund Schnecking,
Gemüsespezialist, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Grüne Fragestunde im Oktober: Was macht man mit zu vielen Ohrenkneifer am Mandelbaum?

6. Winterveilchen & Frosttrocknis

Müssen die Ice Babies im Winter auf dem Grab abgedeckt werden? Vielen Dank

M. per Mail

Bei milden Wintern ohne Bodenfrost müssen die Winterveilchen ‘Ice Babies ®’ nicht abgedeckt werden. Wenn es jedoch Bodenfrost gibt und zugleich die Wintersonne scheint, kann es passieren, dass die Pflanzen, da sie einerseits Wasser über die Blätter verdunsten, andererseits kein neues Wasser aus dem gefrorenen Boden ziehen können, verdursten. Man nennt das Frosttrocknis. Dann wäre eine Abdeckung sehr hilfreich, um die Winterveilchen vor der Austrocknung zu schützen.

Tobias Evels,
Experte für Zierpflanzen, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Grüne Fragestunde im Oktober: Müssen Winterveilchen ‘Ice Babies®’ im Winter abgedeckt werden?

7. Gießen reduzieren

Ab wann muss ich das Gießen reduzieren? Wie und wann muss die Nektarine auf dem Balkon im Herbst und Winter gegossen werden. Aktuell (20.09.) hat sie noch fast alle Blätter, die auch noch grün sind. Vielen Dank im Voraus.

Gabi per Mai

Sobald es kühler und dunkler wird, verdunsten die Blätter weniger Wasser. Es kann also schon jetzt weniger gegossen werden und wenn die Blätter abgefallen sind, brauchen die Pflanzen kaum noch Wasser, sie sollten aber auch nicht ganz austrocknen.

Raimund Schnecking,
Gemüsespezialist, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Grüne Fragestunde im Oktober: Ab wann muss das Gießen bei Balkonobst wie der Balkon-Nektarine ‘Fruit Me® Necta Me’ reduziert werden?

8. Herbst-Anemonen schneiden

Wie tief vom Boden aus gesehen schneidet man die Herbstanemonen ab? Und wann am besten? Muss die Pflanze den Winter über bedeckt werden?

Lisamarie per Mail

Die Herbstanemone kann man nach der Blüte an einem milden, regenfreien Herbsttag oder im Frühjahr zurückschneiden. Faustformel ist sie handbreit über den Boden zurückzuschneiden. Eine Abdeckung ist nicht notwendig.

Volker Schevel,
Experte für Zierpflanzen, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Grüne Fragestunde im Oktober: Wann muss man Herbst-Anemonen wie die ‘Prinz Heinrich’ schneiden?

9. Ziersüßkartoffeln überwintern

Kann die Knolle der Ziersüßkartoffel im Herbst getrocknet oder in neue Blumenerde gesetzt werden für das kommende Jahr?

N.M. per Mail

Hallo, es empfiehlt sich, die Knolle im Herbst geschützt trocknen zu lassen. Hierbei kann man ähnlich wie bei einer Dahlie vorgehen. Wichtig ist, dass man die Knolle, nachdem man sie aus der Erde geholt hat, vorsichtig säubert und sie von Erde befreit. Wenn man die Knolle aus der Erde geholt hat, sollte man darauf achten, dass man das Blattwerk vorher ca. 3 cm oberhalb der Knolle abschneidet.
Dann kannst Du die Knolle in Zeitungspapier einwickeln und bei Zimmertemperatur im Warmen trocknen lassen. Sobald die Knolle trocken ist, kannst Du sie an einem frostfreien Ort zwischen 5-10 Grad lagern. Dafür bietet sich ein Keller an oder andere kühle, geschützte Orte.

Raimund Schnecking,
Gemüsespezialist, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Grüne Fragestunde im Oktober: Kann man die Knolle der Ziersüßkartoffeln überwintern?

10. Wandelröschen überwintern

Kann man Wandelröschen im Kübel überwintern?

Susanne per Facebook

Wandelröschen sind äußerst frostempfindlich. Wenn man sie überwintern möchte, sollte man daher bereits rechtzeitig Vorkehrungen treffen, bevor die Temperaturen unter 5 Grad sinken. Für die Überwinterung braucht es zunächst einen kühlen, nicht allzu dunklen Raum, in den man das Wandelröschen bis ins Frühjahr hinein unterstellen kann. Hier sollte man das Wandelröschen regelmäßig überprüfen, dass der Wurzelballen nicht austrocknet und dass sich keine Schädlinge vermehren. Abgefallene Blätter werden daher aufgesammelt und entfernt. Ausführliche Informationen und Tipps für die Überwinterung frostempfindlicher Pflanzen gibt es in diesem Beitrag.

Volker Schevel,
Experte für Zierpflanzen, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Grüne Fragestunde im Oktober: Wie kann man Wandelröschen im Kübel überwintern?
Mehr von Arabelle

Lasst die Blumen spriessen!

Nicht überall in Deutschland gibt es blühende, bunte Blumenwiesen, auf denen sich...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.