Die grüne Fragestunde im November

Ob über Facebook, WhatsApp oder per Instagram – jede Woche erhalten wir von euch Fragen rund um das Thema „Gärtnern“. Daher haben wir beschlossen, eine neue Rubrik einzuführen: „Die grüne Fragestunde“. In dieser grünen Fragestunde beantworten unsere Pflanzenexperten Volker Schevel, Raimund Schnecking und Tobias Evels einmal im Monat die 10 häufigsten Fragen zu Pflanzen, die unsere Leser und Leserinnen uns gestellt haben.

Wenn Dir auch eine Frage auf der Seele brennt, zögere nicht, uns einen Kommentar, eine Mail oder eine Nachricht über einen unserer Social-Media-Kanäle zu stellen. Von Flecken auf Gurkenblättern, falschen Früchten und unsichtbaren Schädlingen – alles, was das Thema Gärtnern betrifft, ist herzlich willkommen. Die häufigsten Fragen werden dann hier in der grünen Fragestunde noch einmal für alle öffentlich „abgedruckt“ – denn oft ist man nicht der einzige, der sich wundert, warum die Himbeeren gelb werden oder weshalb die Erdbeeren trotz Wasserzufuhr vertrocknen. In dieser Fragestunde geht es der Jahreszeit entsprechend weniger um Erdbeeren, sondern mehr über die Winterhärte und das Überwintern von Pflanzen, sowie das Haltbarmachen von Ernteschätzen.

Grüne Fragestunde zu Pflanzen im November


1. Keine Blüte beim Hibiskus

Mein Hibiskus hat dieses Jahr wieder nicht geblüht. Er bekommt Dünger, gut Wasser und hat viel Sonne. Außerdem steht er jetzt schon seit 5 Jahren an diesem Platz, hab ihn als Minipflänzchen gekauft, jetzt ist er fast 2 Meter hoch und schön buschig, angeblich soll er blau mit pinkfarbener Mitte blühen, ich hab’s aber noch nie gesehen😭 Was mach ich falsch?

antjezoebelein per Instagram

Das ist tatsächlich eine etwas schwierige Frage. Denn eigentlich hat Dein Hibiskus alles, was er benötigt: einen sonnigen Standort, Dünger, Wasser. An sich hätte er daher schon als junges Pflänzchen zumindest einige Blüten bilden sollen. Auf Stress können die Pflanzen mit schlechter Blüte reagieren (Trockenheit; zugiger, kalter Standort, Schatten, Nährstoffmangel, Bodenverdichtung oder falscher pH-Wert).

Wenn der Hibiskus jetzt schon 2 m hoch ist, sollte man die Pflanzen auslichten und ältere Äste entfernen oder die Pflanze komplett um 1/3 zurückschneiden (aber am besten nicht nach Hausmeisterart mit der Heckenschere oder Kettensäge und Wasserwaage, sondern etwas abgestuft einzeln die Äste zurücknehmen, vor allem dünnere und schwächere Triebe). In Sachen Düngung am besten auf organische Dünger zurückgreifen wie Kompost, Hornspäne, Oscorna und eventuell ergänzen mit Holzasche (z.B. 200 g von jedem), am besten auch den pH-Wert mal überprüfen.

Volker Schevel, Experte für Zierpflanzen, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary


2. Strauchbasilikum überwintern

Ich habe zwei Strauchbasilikum, wie überwintere ich die am besten?

Mari_64 per Instagram

Strauchbasilikum überwintert man am besten drinnen im Haus oder in der Wohnung an einem hellen Fensterplatz. Dabei sollte man seine Basilikumpflanzen relativ früh ins Haus holen, denn schon Temperaturen unter 12 Grad können den Pflanzen zu schaffen machen.

Raimund Schnecking, Gemüsespezialist, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Die grüne Fragestunde im November: so lässt sich der Basilikum im Haus überwintern.

3. Begonie überwintern

Hallo, meine Frage ist, wie sich die Begonie ‚BigTM DeluXXe Red with Bronze Leaf‘ am besten überwintern lässt? Muss man sie zurückschreiben? Wo sollte man sie am besten lagern? Ich danke für die Antwort.

Arno F. per Mail

Am besten schneidest Du Deine Pflanze auf ca. 20-30 cm zurück (je nach vorhandenem Platz) und stellst sie dann trocken und kühl-mittelwarm (5-10 °C), aber zumindest frostfrei. Wenn es möglich ist, sollte sie auch hell überwintern. Gut wäre zum Beispiel ein massiver Wintergarten oder isolierter Dachboden etc., für einige Wochen würde es sicher auch im Keller gehen.

Noch ein Pflegetipp: Im Winter nur sehr wenig gießen, die Erde darf fast ganz trocken sein, da die Pflanzen ja wenig bis nichts verdunsten.

Volker Schevel, Experte für Zierpflanzen, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary


4. Himbeeren im Topf überwintern

Hallo liebes Volmary-Team, ich habe die Ruby Beauty in einen Topf gepflanzt. Wie bringe ich sie am besten über den Winter? Muss sie in den Keller oder kann sie draußen bleiben?

LMP per Mail

Eine Überwinterung der ‘Ruby Beauty®‘ ist in der Regel kein Problem. Am besten stellst Du den Topf vorsichtshalber nah an die Hauswand. Hier profitiert die Pflanze von den warmen Hauswänden. Wenn starke Fröste bevorstehen, sollte man den Topf mit etwas Laub oder Vlies umwickeln oder die Himbeere in eine Kiste mit Laub stellen.

Wenn Du Deine Pflanze gerade erst getopft hast, sollte man bei starken Frösten auf Nummer Sicher gehen und die Himbeere vorsichtshalber nachts ins Haus holen. Mehr Tipps zur Überwinterung von winterharten Pflanzen im Kübel findest Du auch hier.

Raimund Schnecking, Gemüsespezialist, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Die grüne Fragestunde im November: Um im Sommer leckere Himbeerfrüchte naschen zu können, muss man im Winter etwas aufpassen

5. Winterveilchen als Grabbepflanzung

Kann man Winterveilchen auch gut auf den Friedhof ans Grab pflanzen??

Doris per Facebook

Hallo liebe Doris. Die Winterveilchen sind relativ anspruchslos, was ihre Standortbedingungen betrifft, weshalb man sie auch gut auf den Friedhof ans Grab pflanzen kann. Lediglich zu schattig möchten sie nicht stehen. Ein sonniger bis halbschattiger, heller Platz ist optimal. Außerdem bevorzugen die robusten Pflanzen eine humose und durchlässige Erde. Mehr Infos zu Winterveilchen bekommst Du hier.

Tobias Evels, Experte für Zierpflanzen, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

winterharte hornveilchen ice babies
Unsere Winterveilchen ‘Ice Babies®’ – Jetzt bestellen auf Volmary.de!

6. Die Winterhärte von Alpenveilchen

Sind Alpenveilchen winterhart?

Zsakos F. per Facebook

Hallo Zsákos, die Blühzeit der Alpenveilchen ist in der Regel vom Spätsommer bis in den Spätherbst. Winterhart sind sie allerdings nicht. Bei den milden Wintern der letzten Jahre kann die Blütezeit zumindest – insbesondere, wenn die Alpenveilchen im Kübel nah an der Hauswand oder auf dem Balkon gepflanzt wurden – bis in den Winter hineinreichen. Aber die Alpenveilchen sind nicht nur tolle Gartenpflanzen für den Herbst, sondern auch blühfreudige Zimmerpflanzen. Weitere Infos zu Alpenveilchen findest Du in diesem Beitrag.

Tobias Evels, Experte für Zierpflanzen, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Alpenveilchen ‘Angelwings’® sind auch als Zimmerpflanzen für die winterliche Fensterbank geeignet!

7. Der Lebenszyklus von Winterveilchen

Sind Winterveilchen mehrjährig?

Flyinghigh per Instgram

Die Winterveilchen sind keine mehrjährigen Pflanzen. Meist gehen sie ein, sobald die Temperaturen sommerlich-warm werden. Daher bietet es sich an, die Winterveilchen im Herbst zu pflanzen, denn so hat man von Oktober bis in den Frühling hinein eine wunderschöne Blütenpracht. Ausführliche Informationen zur Pflege & Pflanzung von Winterveilchen findest Du in diesem Beitrag.

Volker Schevel, Experte für Zierpflanzen, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Meisterfloristin Anke zeigt, wie Du Dir eine hübsche Bepflanzung anlegen kannst!

8. Die Blütezeit der Wachs-Amaryllis

Und was mache ich, wenn sie verblüht.

Hansi per Instagram

Hallo Hansi, die Wachs-Amaryllis wird in der Regel als einjährige Pflanze kultiviert. Wenn Du auf der Suche nach einer Zimmerpflanze bist, die Dir etwas länger Freude bereitet, dann wäre eine mehrjährige Amaryllis als Topf-Pflanze vielleicht passender für Dich.

Tobias Evels, Experte für Zierpflanzen, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary


9. Chilis haltbar machen

Ich habe eine riesige Menge an Chilis (‘Fireflame’). Nun suche ich nach Ideen, wie ich sie alle aufbrauchen kann. Kann ich die Chilis einfach einfrieren oder lieber trocknen?

Johannes per Instagram

Hallo Johannes, Du kannst die Chilis sowohl einfrieren als auch trocknen. Beide Methoden sind effektiv, aber sie sind geschmacklich etwas unterschiedlich. Wenn Du deine Chilis lieber trocknen möchtest, dann kannst Du sie nach ein paar Wochen des Trocknens in eine luftdichte Dose einlagern, oder noch einen Schritt weitergehen und ein Chilipulver erstellen. Das Aroma von getrockneten Chilis ist etwas rauchiger und würziger. Wenn Du deine Chilis einfrierst, bleibt die Schärfe besser erhalten und der Geschmack ist je nach Chili, ein bisschen fruchtiger. Eine weitere spannende Methoden, wie Du deine Chilis haltbar machen kannst, findest Du in diesem Beitrag.

Raimund Schnecking, Gemüsespezialist, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Chilis selber trocknen Chilipulver
Die grüne Fragestunde im November: Chili-Pulver selber herstellen

10. Ziergras überwintern

Braucht mein Ziergras im Kübel einen Winterschutz?

Simone P. per Mail

Hallo Simone, die im Kübel gepflanzten Ziergräser haben im Vergleich zu den Gartenpflanzen weniger Erdvolumen und daher auch weniger Schutz. Stehen längere Frostperioden bevor, empfiehlt es sich den Kübel mit Vlies, Noppenfolie, Jute oder einer alten Decke zu umwickeln. Auch eine mit Laub gefüllte Kiste, in die man die Pflanze stellt, kann vor Frösten schützen. Weitere Pflegetipps zur Überwinterung von Ziergräsern, die für Dich hilfreich sein könnten, findest Du hier.

Volker Schevel, Experte für Zierpflanzen, Gärtner & Gartenbauingenieur bei Volmary

Die grüne Fragestunde im November: mit Frost verzierte Gräser sind ein herrliches Bild.

Vielleicht hast Du auch Interesse an folgenden Themen:

 

Mehr von Josephine

Die Fetthenne im Herbst: wunderschöne Staude

Wenn der Sommer sich dem Ende neigt und die Sommerblüten langsam verwelken,...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.