Bienen im Herbst: Wo ist der nächste Pollen?

Während die Bienen im Sommer auf den Balkonen und Terrassen noch die ein oder andere blühende Vanilleblume, Nelke oder Strohblume finden, gestaltet sich die Nahrungssuche im Oktober und November meist ein wenig schwieriger. Doch mit welchen Pflanzen kann man die Bienen im Herbst unterstützen?

Wer als fleißige Honigbiene im Spätsommer oder Herbst auf Futtersuche ist, kann mancherorts ganz schön verzweifeln: schlichte Kiesgärten, abgeerntete und brach liegende Rapsfelder oder Obstplantagen, karge Balkone und leergefegte Terrassen prägen die Landschaften. Ein reichhaltiges Nahrungsangebot sieht anders aus.

Während sich viele Menschen im Frühjahr mit blühenden Pflanzen für den Sommer eindecken, zieht man sich im Herbst, wenn es kühler wird, lieber in seine warm beheizten vier Wände zurück. Die Balkonkästen, die Beete im Garten und die Blumentöpfe auf den Terrassen geraten während dieser Zeit oft in Vergessenheit und werden erst wieder aus dem Winterschlaf geholt, wenn sich im Frühjahr die ersten Sonnenstrahlen zeigen und man wieder voller Elan ins Gartencenter fährt. Die Honigbienen sind jedoch bis zum ersten Frost in den Gärten unterwegs, um Futtervorräte für die Überwinterung anzulegen, bevor sie sich in ihre vier Wände zurückziehen können.

Storchschnabel ‘Rozanne’ liefert den Bienen im Herbst Pollen & Nektar

Die Überwinterung der Honigbiene

Um zu überwintern, bedarf es erst einmal einiges an Vorbereitungen. Diese werden von den sogenannten Sommerbienen erledigt. Die Sommerbienen sind fleißige Arbeiterinnen, die den ganzen Sommer über Nahrung sammeln und Vorräte anlegen. Aufgrund ihrer stressigen Arbeit werden sie oft nur wenige Wochen alt. Meist gibt es daher mehrere Generationen von Sommerbienen, die dafür Sorge tragen, den Bienenstock winterfest zu machen und Vorräte zu sammeln. Zum Herbst hin schlüpfen dann die Winterbienen. Im Gegensatz zu den Sommerbienen haben diese Jungbienen eine höhere Lebenserwartung und verbringen ihre Zeit nicht mit Arbeit, sondern legen sich ein ordentliches Fett-Eiweiß-Polster an, das als Reserve für die kalten Monate gedacht ist. Dadurch dass die Winterbienen physiologisch jung bleiben, können sie im Frühjahr zunächst die Aufgaben aller anderen Bienen wie Bruttätigkeit oder Nahrungssuche erledigen.

Die Strategien der Wildbienen

Die Wildbienen schlagen sich hingegen oft allein durch, um zu überleben. So überlebt bei den einjährigen Hummeln nur die Jungkönigin, die sich ein sicheres Winterquartier sucht und im Frühjahr ein neues Volk bildet. Andere Wildbienen wie die Keulhornbiene oder die Holzbiene überwintern als Pärchen oder lassen ihren Nachwuchs komplett allein in einem geschützten Nistplatz. Für Wildbienen sind daher Rückzugsorte wie alte Holzstapel, Baumstümpfe, hohle Pflanzstängel oder Löcher im Mauerwerk für die Überwinterung besonders wichtig.

Im Garten darf es daher ruhig eine verwilderte Ecke mit etwas Totholz und einem alten Holzstapel geben und Stauden und Beerensträucher sollte man lieber erst im Frühjahr zurückschneiden.

Bunte Herbstblumen für Bienen

Damit im Bienenstock genügend Vorräte für die Winterbienen vorhanden sind, sammeln die fleißigen Arbeiterinnen bis zum ersten Frost Nektar und Pollen. Dafür braucht es im Herbst nektar- und pollenreiche Pflanzen, die sie anfliegen können. Pflegeleichte Herbstblumen sind für den Garten beispielsweise langlebige Stauden wie Herbst-Anemonen, blühende Fetthennen, Stauden-Lavendel oder Herbstzeitlose, die jedes Jahr aufs Neue blühen. Wer seine Balkonkästen nach dem Sommer nicht noch einmal neu bepflanzen möchte, kann im Mai auch auf Pflanzen mit besonders langer Blütezeit zurückgreifen wie Ringelblumen, Zinnien, Tagetes oder Borretsch.

Bienen im Herbst unterstützen: Herbst-Anemonen sind im Spätsommer kleine Bienenweiden

Bienenfreundliche Herbstblumen und ihre Blütezeiten

Pflanze Blütezeit
Gelber Sonnenhut (Rudbeckia) Juli bis September
Schneebeere Juni bis September
Schöne Fetthenne (Sedum spectabile) Juli bis September
Pflaumen-Fetthenne (Sedum cauticola) August bis September
Purpur-Fetthenne (Sedum telephium) August bis Oktober
Bleiwurz (Ceratostigma) August bis Oktober
Clandon-Bartblume (Caryopteris) August bis Oktober
Stauden-Sonnenblume August bis Oktober
Sommerheide (Calluna vulgaris) August bis Oktober
Funkien (Hosta plantaginea) August bis September
Herbst-Anemone August bis September
Bienenfreund (Phacelia) Juni bis September
Lavendel Juni bis September
Duftnessel Juni bis September
Zier-Salbei Juni bis September
Storchschnabel ‚Rozanne‘ (Geranium cultorum) Mai bis November
Tagetes Mai bis Oktober
Zinnie Juli bis Oktober
Ringelblume Juni bis Oktober
Kapuzinerkresse Juni bis Oktober
Borretsch Juni bis Oktober
Magerwiesen-Margerite Juni bis Oktober
Roter Sonnenhut (Echinacea purpurea) Juni bis Oktober
Herbstzeitlose September bis Oktober
Herbstastern September bis Oktober
Winterveilchen Oktober bis Mai

Bienen im Herbst unterstützen:
Liste mit bienenfreundlichen Pflanzen


Vielleicht möchtest Du die Bienen auch im Frühjahr oder Sommer unterstützen? Dann findest Du hier ein paar Anregungen:

Mehr von Arabelle

24 Geschenkideen für Gartenfreunde & Gartenfreundinnen

Bald geht es auf die Weihnachtszeit zu – eine Zeit, in der...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.