Mystic Lemon

Goldthymian
Du möchtest dieses Produkt kaufen?
So einfach geht’s!
  • 1
  • Postleitzahl eingeben und Pflanzenprofi finden.
  • 2
  • Lieblingspflanzen & Zubehör finden und auswählen.
  • 3
  • Einfach nach Hause liefern lassen oder vor Ort abholen.

Mystic Lemon

Goldthymian
Würziges Aroma mit Zitrusnote
Wohltuend bei Husten
Der Goldthymian 'Mystic Lemon' hat dekorative, goldfarbene Blättchen und ein herrliches Zitronenaroma.

Du kannst ihn für pikante Fleischgerichte und Gemüsefüllungen verwenden. Ganze Triebe der Pflanze werden mitgekocht, aber nach kurzer Garzeit wieder entfernt. Für die Verwendung in Salatsaucen werden die einzelnen Blättchen, aber auch die Blüten, einzeln abgezupft.

Neben der Verwendung in der Küche wird der thymolhaltige Goldthymian in der Aromatherapie gegen Atemwegserkrankungen als Heilpflanze eingesetzt. Du kannst Dir bei Husten also einfach einen wohltuenden Tee aus Thymian aufgießen.
Produktinfos
 
Beschreibung
Goldthymian mit dekorativen, goldfarbenen Blättchen und einem herrlichen Zitronenaroma.
Deutsche Bezeichnung
Goldthymian
Botanischer Name
Thymus citriodorus
Wuchshöhe
20-25 cm
Lebenszyklus
mehrjährig
winterhart
Blütezeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Erntezeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Verwendung
Balkon & Terrasse, Garten, Hochbeet, Indoor,
Farbwelt
grün
Pflanztipps
 
Standort
sonnig
Pflanzabstand
25x25cm
Gießen
Regelmäßig, aber sparsam gießen.
Boden / Düngung
Beim Pflanzen Langzeitdünger in die Erde einbringen und bei Bedarf flüssig nachdüngen.
Kulturtipps
 

Kulturtipps Kräuter
 

Standort

Die meisten Kräuter mögen einen sonnigen Standort. Dann entwickeln sich die Inhaltsstoffe am reichhaltigsten und belohnen es mit üppigem Wuchs und intensivem Aroma. Viele Kräuter fühlen sich auch in Töpfen und Schalen wohl.

Gießen und Düngen

Kräuter brauchen allgemein wenig Dünger. Der Boden kann eher mager sein als zu fett. Verwenden Sie deshalb eine spezielle Kräutererde mit Langzeitdünger oder bessern Sie Landerde mit Anzuchtsubstrat auf. Gießen Sie mäßig, aber lassen Sie die Töpfe nie ganz austrocknen. Staunässe vermeiden.

Weitere Kulturmaßnahmen:

Da sich Kräuter im Laufe der Zeit ausbreiten, wählen Sie einen Pflanzabstand von mind. 30-40 cm. Sehr wüchsig sind z.B. Minzen. Geben Sie frostharten Kräutern einen leichten Winterschutz durch aufgelegtes Reisig oder Laub oder auf Balkon und Terrasse durch Einhüllen mit luftigem Vlies. Bevor der Winter beginnt, schneidet man alle Stiele bodennah ab. Nicht winterharte Kräuter aus dem Süden wie Basilikum oder Rosmarin wachsen im hellen, frostfreien Wintergarten weiter.

Ernten und Verwerten

Die beste Zeit zum Ernten für frische Kräuter und zum Trocknen ist bei Sonne am späten Vormittag. Dann sind die Pflanzen noch straff und die Aromen haben sich voll entwickelt. Frische, würzige Blätter kann man bis zur Blüte fortlaufend ernten. Basilikum, Rosmarin und Petersilie schmecken frisch am besten. Getrocknet verlieren sie stark an Geschmack. Man kann sie auch in kleine Eiswürfel einfrieren und so das Aroma bewahren. Oregano, Thymian oder Salbei lassen sich dagegen gut trocknen. Hängen Sie die Bündel kopfüber an einer luftigen, trockenen und schattigen Stelle auf.

Kräuterspirale:

Ideal als Kräutergarten ist eine Kräuterspirale. Sie besteht aus einer spiralförmig ansteigenden Trockenmauer, die man aus Steinen oder Ziegeln selbst bauen kann. Je sonnenliebender und anspruchsloser die Pflanzen sind, desto höher werden sie auf den in Spiralform geschichteten Mauern angesiedelt. Kräuter, die im Schatten wachsen wie Kerbel oder Kresse kommen in den Norden, solche, die es feucht lieben wie Liebstock und Minze, werden zu ebener Erde gepflanzt. Sonnenliebende Kräuter wie Thymian, Basilikum, Lavendel oder Salbei pflanzt man ganz nach oben und der Sonne zugewandt, denn mögliche Trockenheit macht ihnen nichts aus. Um die Steine herum wird der Boden alljährlich gelockert und mit den einjährigen Kräutern wie Bohnenkraut, Majoran, Dill oder Petersilie besät. Auf der Spirale selbst wird das überbordende Wachstum höchstens gelegentlich durch Ernten oder behutsamen Rückschnitt gebremst. Ansonsten ist die Kräuterspirale ausgesprochen pflegeleicht.

Pflanztipps: Pflanzen von Kräutern
 

Standort

Kräuter sind sehr robust und wachsen fast überall. Wichtig ist ein sonniger Standort, damit sie ihr Aroma voll entfalten. Außerdem ist ein Standort zu empfehlen, der nahe an der Küche liegt, damit Du bei Bedarf nicht so weit laufen musst.
Du kannst Kräuter in Töpfe oder Kästen auf der Fensterbank oder dem Balkon pflanzen, in ein Kräuterbeet im Garten, in einen Kräuterturm auf der Terrasse, dem Balkon oder in Hochbeete. Beliebt sind auch aus Steinen gebaute Kräuterrondelle - allerdings brauchst Du dafür etwas Platz. Als Gefäße eignen sich schöne Schalen, außerdem Balkonkästen aus Keramik oder Terrakotta. Kunststoff ist kein natürlicher Werkstoff, dafür aber leicht und frostbeständig. Besonders gut zu Kräutern passen Körbe und Gefäße aus Weiden. Wichtig: Abflusslöcher zur Verhinderung von Staunässe müssen sein.

Erde

Kräuter brauchen wenig Dünger. Zum Pflanzen ist daher spezielle Kräutererde ideal. Du kannst aber auch normale Erde "1-zu-1" mit Anzuchtsubstrat vermischen und so aufbessern.

Pflanzung

1. Nimm die Pflanzen vorsichtig aus dem Topf. Sind die Wurzeln schon fest darin verwachsen, kannst Du sie von außen am Boden lösen und dann die Pflanze am Strunk herausziehen.
2. Lockere zunächst verfilzte Ballen etwas auf und schneide die Wurzeln mit dem Messer leicht ein. Dann bilden sich bald neue Wurzeln und die Pflanzen wachsen besser an.
3. Setze sie nun ins neue Gefäß und fülle die Seiten mit Erde an. Drücke die Erde anschließend leicht an.
4. Nach dem Pflanzen gründlich angießen und nicht austrocknen lassen. Danach darf fleißig geerntet werden.

Rezepte
 

Zucchinibrot aus der Volmary-Bäckerei

2 Brotlaibe

 

Zutaten

 

1 kg Dinkelmehl

300 ml lauwarmes Wasser

3 Pck. Trockenhefe

3 EL Salz

2 EL Zucker

3 mittelgroße Zucchini 'Zodiac'

1 Hand voll frischer Thymian 'Mystic Lemon'

100 g geriebener Parmesan

Zubereitung

 

Die Zucchini waschen, mit einer Küchenreibe grob raspeln und die Thymianblättchen abzupfen.

Das Dinkelmehl in eine große Schüssel geben und in die Mitte eine große Vertiefung drücken. Dort hinein wird das Wasser gegossen, sowie Salz, Zucker und Hefe hinzugeben und vorsichtig mit einer Gabel verrührt.

Langsam das Mehl von den Innenseiten der Vertiefung einarbeiten und alles gut durchkneten. Die Zucchini werden ebenfalls in den Teig eingearbeitet. Sollte der Teig dabei zu klebrig werden, kann etwas Mehl hinzugeben werden. Thymian und Parmesan können nun auch unter den Teig geknetet werden.

Der Teig muss nun für ca. 60 min zugedeckt an einem warmen Ort ruhen.

Den Ofen auf 180° C vorheizen und ein Backblech mit Mehl bestäuben.

Der nun aufgegangene Teig wird nochmals durchgeknetet, mit einem Messer in zwei gleich große Stücke geteilt und zu zwei ovale Laibe geformt. Diese werden dann vorsichtig auf das Backblech gelegt und ebenfalls mit etwas Mehl bestäubt.

Bei 180° C werden die Laibe für ca. 40 min gebacken. Klingt das Brot beim Klopfen hohl, ist es fertig

Video
 
  • Es ist schon erstaunlich, welche Heilkraft in manchen Kräutern steckt. Unser Tipp: Richte Dir im Garten oder auf dem Balkon eine kleine Gartenapotheke ein.
  • Frische Küchenkräuter richtig pflegen - Basilikum / Rosmarin / Thymian
  • Kräuter richtig ernten

Kunden kauften auch

Passende Produkte