Minzen

14 Artikel

Gitter Liste

Die Sortenvielfalt der Minzen ist außerordentlich. Und jede hat ihr ganz eigenes Talent. Kennst Du sie schon alle?

Minzen (Mentha) kommen überall auf der Welt vor. Aufgrund ihres intensiven, kühlenden Aromas zählen sie zu den beliebtesten Teekräutern. Auch in herzhaften und süßen Speisen finden sie immer wieder Verwendung.

Sie sind sehr pflegeleicht, wüchsig und in der Regel gut winterhart. Besonders beliebte Sorten für Tee sind die Echte Pfefferminze (Mentha × piperita), die Marokkanische oder die Apfelminze. Sie unterscheiden sich hauptsächlich durch den Mentholgehalt und durch unterschiedliche Geschmacks- und Duftnoten.

Zudem gibt es viele spannende Sorten mit natürlichen Fruchtaromen wie die Erdbeerminze, Apfelminze und Ananasminze. Die meisten Sorten sind natürlich entstandene Bastarde und nicht züchterisch bearbeitet. Es werden ständig neue Arten entdeckt - eine gute Nachricht für jeden Liebhaber.

Minzen sind nicht nur im Tee besonders lecker. Auch in würzigen und süßen Gerichten sind die aromatischen Kräuter eine geschmackliche Bereicherung. Besonders in der mediterranen Küche ist Minze beliebt. In Desserts findet sie oft zusammen mit Schokolade Verwendung, wobei sich die beliebte Schokoladen-Minze anbietet.

Zur Pflege und zum Standort von Minzen: Die Pflanzen sind sehr wüchsig und breiten sich aus. Sie lieben einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit durchlässigem Boden. Staunässe vertagen sie nicht gut.

Die Pflanzen bilden unterirdische Rhizome und bieten sich somit für die Vermehrung über Stecklinge oder Teilung des Wurzelballens an. Beide Vermehrungsarten sind sehr einfach umzusetzen.

Die meisten Minze-Sorten sind sehr winterhart und können draußen überwintert werden. Stehen die Pflanzen bei Dir im Topf, kannst Du sie gegen das Durchfrieren mit Noppenfolie oder Laub schützen. In regenarmen Wintern solltest Du sie ab und zu gießen.