1 Artikel

Gitter Liste

Die Blätter vom Currykraut 'Aladin' duften nach Curry und entwickeln ein orientalisches Aroma. Die kleinen Zweige würzen Reis, Fleisch, Fisch und Käsegerichte.

Attraktiv, lecker und gesund. Das Currykraut (Helichrysum italicum) ist ein wahres Multitalent im Garten und auf dem Balkon. Wenn Du Currykraut pflanzt, musst Du außer einem sonnigen, trockenen Standort gar nicht viel beachten. Das Currykraut ‘Aladin‘ – das auch Zwergcurry genannt wird – ist sehr pflegeleicht.

Wenn Du einen passenden Standort gefunden hast, wird Dein Currykraut zum Selbstläufer. Pflegen musst Du das würzige Kraut kaum noch - nach länger anhaltenden Hitzephasen benötigt er etwas Wasser, Dünger ist nicht erforderlich. Nur bei älteren Pflanzen solltest Du die Erde im Frühling mit ein wenig Kompost anreichern. Nach der Blüte und nach der Ernte solltest Du Deinen Currystrauch leicht zurückschneiden.

Die Verwendungsmöglichkeit des Zwergcurry sind vielfältig. Er wird zum Beispiel als Gewürz in der mediterranen und asiatischen Küche verwendet oder auch als Heilpflanze bei Husten. Zum Würzen solltest Du das Currykraut möglichst frisch ernten. Das intensivste Aroma entwickelt die Pflanze kurz vor der Blüte. Die geernteten Zweige kannst Du einfachkochen und vor dem Essen wieder entfernen.

Wenn Du Dein Currykraut bis zum Herbst nicht abgeerntet hast, kannst Du die Reste einfach durch Trocknen haltbar machen. Bündele die Zweige zu kleinen Sträußen und lasse sie kopfüber hängend an einem trockenen, nicht zu kühlen Ort trocknen.