Jungpflanzen pflanzen & pflegen – in 5 Schritten

Die Bestellung mit den Jungpflanzen ist eingetroffen? Dann sollten sie umgehend aus ihrem Versandkarton befreit werden!

Die Kultur von Beet- und Balkonpflanzen und anderen Sommerpflanzen findet meist in spezialisierten Gärtnereien statt. Mittlerweile kann man aber auch Jungpflanzen kaufen und selbst zu einer üppig blühenden Pflanze heranziehen. Meist werden die kleinen Pflänzchen zwischen Mitte März und Anfang April versendet. Doch wie muss man die dann Jungpflanzen pflegen, damit sie zu prächtigen Pflanzen werden? Hier erfährst Du, wie Du Volmary ariba® Jungpflanzen pflanzen und pflegen kannst!

Jungpflanzen auspacken und Feuchtigkeit überprüfen

Schritt 1

Die Bestellung mit den Jungpflanzen ist eingetroffen? Dann sollten sie umgehend aus ihrem Versandkarton befreit werden, damit sie Licht und Luft bekommen. Fühlt sich der Wurzelballen trocken an, sollte er mit Wasser befeuchtet werden. Dabei muss der Wurzelballen von unten befeuchtet werden, die Blätter sollten nicht nass werden, damit jegliches Infektionsrisiko minimiert wird. Das Wasser muss zimmerwarm sein, da kaltes Wasser (unter 10 Grad) schädlich für die Jungpflanze sein kann. Wenn der Wurzelballen noch feucht ist, muss man ihn noch nicht befeuchten. Die Jungpflanzen sollen so schnell wie möglich ihren neuen Topf beziehen. Falls dafür gerade keine Zeit ist, kann man sie für einige Tage an einem hellen und ausreichend warmen Standort aufbewahren, z.B. auf der Fensterbank bei 14-20°C. Man stellt die kleinen Pflanzen dafür am besten mit etwas Abstand voneinander in eine flache Schale, die das Gießen erleichtert. Da die Wurzelballen noch sehr klein sind und schnell austrocknen können, sollte man die Ballenfeuchte täglich kontrollieren.

Jungpflanzen umpflanzen – so geht’s!

Schritt 2

Zu empfehlen ist ein circa 12 cm großer Topf, der mit hochwertiger Qualitätserde befüllt ist. Aussaaterde und Kompost sind hierfür nicht geeignet. Die Jungpflanze wird ebenerdig oder geringfügig tiefer in den mit Erde gefüllten Topf gepflanzt. Anschließend drückt man die Pflanze leicht an und gießt am besten direkt an die Wurzeln auf die Erde. Das sorgt für einen guten Bodenkontakt und erleichtert der Pflanze das Einwurzeln. Dabei wieder darauf achten, dass die Blätter nicht nass werden. Nun kann die Jungpflanze wieder an ihren hellen, warmen Standort gestellt werden (ca. 18-20°C). Dort darf sie sich vom Umzugsstress etwas erholen.

Jungpflanzen in den ersten Wochen pflegen

Schritt 3

Am besten beobachtet man die Jungpflanze die nächsten zwei Wochen genau, um zu sehen, ob sie gut anwächst. Ist die Erde trocken, sollte man sie wieder befeuchten. Gedüngt werden sollte in den ersten zwei bis drei Wochen hingegen noch nicht. Nach ungefähr drei Wochen haben die ersten Wurzeln den Topfballen durchwurzelt und man kann die Pflanzen einige Grad kühler stellen, je nach Art bei ca. 14-18°C. So bilden sich festere und stabilere Triebe und Blätter. Auch ist jetzt für viele Arten der richtige Zeitpunkt gekommen, die Pflanze zu stutzen oder zu entspitzen. Hierzu schneidet oder kneift man die weiche Triebspitze heraus und regt damit die Seitentriebbildung an. Dieses ist bei vielen Beet- und Balkonpflanzen von Vorteil, da man neben buschigeren Pflanzen so auch mehr Blütentriebe erhält. Die meisten Gemüsearten wie zum Beispiel Tomaten, Paprika oder Gurken müssen nicht gestutzt werden.

Pflanzen abhärten

Schritt 4

Ab Ende April kann man, wenn die Tage bereits schön warm und mäßig sonnig sind, die halbwüchsigen Pflanzen schon mal tagsüber auf die Terrasse oder den Balkon stellen. Ideale Temperaturen sind zwischen 15 und 25 Grad. So kann sie sich ein wenig an ihre neue Umgebung mit Wind und Sonnenschein gewöhnen. Volle Sonne sollte in den ersten Tagen unbedingt vermieden werden, da die Pflanzen genau wie wir Menschen einen Sonnenbrand bekommen können. Nachts sollte man die Pflänzchen wieder ins Haus holen, denn niedrige Temperaturen verlangsamen den Wuchs. Außerdem besteht bis Mitte Mai noch die Gefahr der Spätfröste. Die frostempfindlichen Pflanzen würden diesen Kälteschock nicht überstehen. Man sollte die Pflanzen daher erst ab Mitte Mai endgültig nach draußen pflanzen.

Fertige Pflanzen umtopfen oder auspflanzen – ab Mitte Mai

Schritt

Die Pflanzen sind mittlerweile recht stattlich geworden und haben den Topf gut durchwurzelt? Dann ist jetzt die Zeit gekommen, die Pflanzen in einen größeren Kübel zu setzen. Man spricht nun auch von „fertigen Pflanzen“, die man in der Gärtnerei, in Gartencentern, Baumärkten oder in Pflanzen Online Shops kaufen kann. Man kann die Pflanze nun mit anderen Pflanzen in einen Kübel, ins Beet oder in die Balkonkästen pflanzen. Dabei verwendet man hochwertige, vorgedüngte Blumenerde. Wenn die Erde nicht vorgedüngt ist, arbeitet man etwas Langzeitdünger in die Erde ein. Zusätzlich sollte die Pflanze alle 7-14 Tage mit Flüssigdünger gedüngt werden, welchen man ins Gießwasser mischt. Nicht zu vergessen ist, dass die ausgewachsenen Pflanzen nun deutlich mehr Wasser verbrauchen, als die kleinen Jungpflanzen. An warmen Sommertagen kann es daher passieren, dass man täglich zur Gießkanne greifen muss. Wichtig ist dabei, dass überschüssiges Gießwasser gut ablaufen kann, damit keine Staunässe entsteht.

Hier mehr über ariba® Jungpflanzen erfahren

Kickstart-Pflanzen für den Hobbygarten

Jungpflanzen für Beet und Balkon: Starte ab sofort früher in die Gartensaison – mit den neuen Volmary ariba® Jungpflanzen! Hier erfährst Du mehr über Jungpflanzen von Volmary.

Mehr erfahren.

Jungpflanzen sicher online kaufen

Entdecke alle ariba® Jungpflanzen

ür noch mehr Gartenbegeisterung, bieten wir Dir ab sofort ein breites Sortiment an Jungpflanzen an. Entdecke eine herrliche und außergewöhnliche Auswahl an Jungpflanzen von Volmary und profitiere von einer hohen Qualität an Jungpflanzen. Hast Du den Aussaatzeitpunkt verpasst oder keine Möglichkeit Pflanzen selber anzuziehen? Kein Problem! Mit Volmary Jungpflanzen bekommst Du eine breite Auswahl an Volmary Jungpflanzen.

Alle im Shop entdecken.