Duke

Frühe Heidelbeere
Du möchtest dieses Produkt kaufen?
So einfach geht’s!
  • 1
  • Postleitzahl eingeben und Pflanzenprofi finden.
  • 2
  • Lieblingspflanzen & Zubehör finden und auswählen.
  • 3
  • Einfach nach Hause liefern lassen oder vor Ort abholen.

Duke

Frühe Heidelbeere
Früh-Heidelbeere mit sehr großen Beeren. Herrlich süßer Geschmack. Kräftige Fruchthaut und gute Haltbarkeit. Kräftiges, aufrechtes Wachstum. Ertragreiche und robuste Sorte.
Produktinfos
 
Beschreibung
Früh-Heidelbeere mit sehr großen Beeren.
Deutsche Bezeichnung
Frühe Heidelbeere
Botanischer Name
Vaccinium myrtillus
Wuchshöhe
150 cm
Lebenszyklus
mehrjährig
Blütezeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Erntezeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Blütenfarbe
weiße Töne
Verwendung
Garten,
Farbwelt
blau
Pflanztipps
 
Standort
sonnig
Pflanzabstand
80 x 80cm
Gießen
Normal feucht halten.
Boden / Düngung
Liebt saure, luftdurchlässige, humose Böden. Beim Pflanzen Torf einarbeiten. Beim Pflanzen Langzeitdünger in die Erde einbringen und bei Bedarf flüssig nachdüngen. Staunässe vermeiden.
Kulturtipps
 

Pflegetipps Obstgehölze in Töpfen
 

Standort

Obstgehölze in Töpfen auf Balkon oder Terrasse zu kultivieren, ist durch kleinwüchsige Sorten wie in unserem Sortiment 'Genussgarten® Obst' schon lange kein Problem mehr. Sie überstehen mit etwas Winterschutz gut den Winter und halten sich viele Jahre lang. An einem halbschattigen bis sonnigen Standort bringen sie viele, aromatische Früchte. Die Kübel können für Obstgehölze kaum groß genug sein (mindestens 25 Liter Inhalt und 40 cm tief), denn in beengtem Wurzelraum erschöpfen sich Gehölze sehr rasch. Alle Gefäße sollten ein dauerhaft funktionsfähiges Abzugsloch im Boden besitzen. Und so geht das Befüllen: auf den Boden schüttest Du zunächst eine ca. 5-10 cm hohe Schicht aus Kies oder Tonscherben, damit später keine Staunässe entsteht. Darüber kommt die Erde. Ideal ist grobbrockige Erde mit Tonanteilen für eine dauerhaft luftige Struktur. Du kannst sie auch selber mischen aus 1/3 lehmhaltiger Blumenerde, 1/3 Sand und 1/3 Reifekompost.

Gießen und Düngen

Obstgehölze in Töpfen brauchen viel Wasser und sollten nie austrocknen, denn schon einmaliges Austrocknen gefährdet den Erfolg und lässt die Früchte rieseln. Wichtig sind daher ein geräumiger Untersetzer oder genügend Wasservorrat im Gefäß, der Durststrecken überbrücken hilft. Achte jedoch gleichzeitig auf gute Drainage, damit die Pflanzen nicht "ertrinken". Besser und sicherer als mühsames Gießen mit Kanne oder Schlauch ist eine automatische Balkonbewässerung, die Du je nach System auch an einen Wasseranschluss anschließen kannst. Sie lässt das Wasser in den Töpfen geregelt tröpfeln - jede Pflanze nimmt sich nach Bedarf, und die Gießkanne tritt nur zum Düngen in Aktion. Sorge mit organischen Langzeitdüngern für eine andauernde Nährstoffzufuhr und lockere später alljährlich den oberen Boden bis in ca. 15 cm Tiefe, damit die Nährstoffe besser ausgenommen werden können.

Pflanzen, Kultur und Winterschutz

Obstgehölze in Töpfen kannst Du an frostfreien Tagen das ganze Jahr über pflanzen. Ideal ist allerdings der zeitige Frühling, denn dann kannst Du die Blütenfarbe besser beurteilen und die Gehölze fangen gleich an, sich frisch zu bewurzeln. Vor dem Einpflanzen schneidest Du die stärkeren Wurzeln etwas zurück. Damit regst Du sie zur Bildung von neuen Faserwurzeln an. Nun setze die Bäumchen in gleicher Höhe wie zuvor im gekauften Topf ein. Festes Andrücken und gründliches Einschlämmen bringt den Erd-Wurzelkontakt zustande, der für das Anwachsen so wichtig ist. Fast alle frostbeständigen Obstgehölze in Töpfen kannst Du vor dem Winter als Schutz vor dem Durchfrieren entweder auf leerstehenden Beeten in den Boden einsenken, in mit Laub gefüllte Kisten stellen oder mit isolierenden Jutematten, Styroporplatten oder mehreren Lagen Noppenfolie einschlagen. Denn gefährdet durch Frost sind weniger die oberirdischen Pflanzenteile, sondern eher der Wurzelballen. Ganz einfach kannst Du Kübelobst an einem dunklen, frostfreien Ort (zum Beispiel einer Garage) überwintern. Wenn keine stärkeren Fröste mehr zu erwarten sind, wandern die Pflanzen wieder ins Freie, auf jeden Fall noch vor dem Laubaustrieb.

Pflanzenprofi-Tipp

Bienen und Hummeln übertragen den Blütenstaub. Doch häufig finden Sie nicht zu den Bäumchen, vor allem wenn diese hoch oben auf Balkonen stehen. Pflanze deshalb Primeln in leuchtenden Farben, auch Bellis, Schlüsselblumen oder Hornveilchen dazu, um damit Insekten anzulocken. Die kleine Mühe macht sich durch weit besseren Ertrag bezahlt.

Pflegetipps Obstgehölze
 

Standort

Für die Obstgehölze aus dem Sortiment ‚Genussgarten’ ist selbst im kleinsten Garten Platz, denn sie bleiben kompakt und werden nicht so groß. Stachel- und Johannisbeeren machen – als kleine Hecken gepflanzt – sogar im Vorgarten oder als Begrenzung eines Beetes eine gute Figur. Empfehlenswert ist ein sonniger bis halbschattiger Standort. Denn je mehr Licht und Sonne die Früchte abbekommen, desto süßer werden sie. Alle fühlen sich besonders auf nahrhaftem, lockerem Boden wohl. Eine Ausnahme bilden Heidelbeeren. Sie benötigen einen sauren Boden. Ideal dafür eignet sich Moorbeet- oder Rho-dodendronerde.

Gießen und Düngen

Obstgehölze sind in der Regel pflegeleicht. Sie benötigen regelmäßig Wasser, das sie sich aber im Normalfall aus dem Boden ziehen können. In trockenen Perioden solltest Du regelmäßig und durchdringend gießen. Nur Heidelbeeren dürfen nicht zu trocken stehen. Hier solltest Du auf einen stets feuchten Boden achten. Sorge mit organischen Langzeitdüngern wie Hornspänen oder Kompost für eine andauernde Nährstoffzufuhr und lockere alljährlich den oberen Boden bis in ca. 15 cm Tiefe, damit die Nährstoffe besser aufgenommen werde können.

Pflanzen, Kultur & Winterschutz

Aus den Töpfen heraus können die Obstgehölze vom Frühjahr bis zum Herbst gepflanzt werden. Wähle dafür ein ausreichend großes Pflanzloch, das Du mit ein paar Gaben Hornspänen oder reifem Kompost anreichern kannst. Die Wurzelballen vor dem Pflanzen auflockern und bei Bedarf etwas einkürzen. Dann die Pflanze gerade in das Pflanzloch einsetzen, so hoch, wie sie auch im Topf vorher war. Mit Erde auffüllen, rundherum fest antreten und gut mit Wasser einschlämmen. Für Brombeeren brauchst Du ein ca. zwei Meter hohes Spalier als Halt, an dem die langen Ranken fächerförmig (bei schwachwachsenden Sorten) oder in Form von Bögen (Palmet-ten) angebunden werden. Bei letzteren bindest Du je drei Triebe einzeln rechts oder von der Pflanzstelle an. Die Obstgehölze sind winterhart. Bedecke jedoch den Boden vor dem Winter mit einer 10 cm hohen Schicht Laub, Kompost, Holzhäcksel, Tannenzweigen oder Rindenmulch. Das schützt die Wurzeln vor starkem Frost.

Schnitt

Die Früchte von Brombeeren erscheinen immer an vorjährigen Ruten, die sich im Frühjahr bilden. Kürze im Juni alle Seitentriebe daran auf ca. 10 cm zurück. Nach dem Abernten, spätestens im Februar, werden alle alten Ruten bodeneben abgeschnitten. Gleich nach der Ernte kannst Du auch Johannisbeeren und Stachelbeeren schneiden. Kürze die abgetragenen um 1/3 ein und lichte sich konkurrierende Triebe an der Basis aus. 3-4 Leitäste reichen, um die alten Äste zu ersetzen. Heidelbeeren brauchen in den ersten Jahren keinen regelmäßigen Schnitt. Erst größere Büsche kannst Du während der Winterruhe auslichten und von alten Trieben befreien.

Pflanzenprofi-Tipp

Was ist besser, Schneiden im Winter oder im Sommer? Über diese Frage können Fachleute trefflich streiten, doch die Meinungen ändern sich zugunsten des Sommerschnitts. Zwar kann man in der blattlosen Zeit die Schnittmassnahmen gut kontrol-lieren und leichter durchführen. Doch Schnittwunden verheilen in der warmen Jahreszeit schneller und bieten Pilzkrankheiten weniger Angriffsfläche

Video
 

Kunden kauften auch

Northcountry

Northcountry, Kompakte Heidelbeere

  ab dem 06.03.2018
  ab dem 06.03.2018

ab 11,95 €