Buntnessel 'Verpiss-Dich® Cat' (6 Jungpflanzen)

6 Maxi Jungpflanzen
Online kaufen & liefern
Jungpflanzen

Dieses Produkt wird verkauft und geliefert von Volmary.

* Pflichtfelder

Buntnessel 'Verpiss-Dich® Cat' (6 Jungpflanzen)

6 Maxi Jungpflanzen
Vertreibt Katzen aus dem Garten
Geruch für Menschen nicht wahrnehmbar
Für Beet und Kübel geeignet
Möchtest Du Katzen von bestimmten Stellen des Garten fernhalten, lohnt sich die Anschaffung der Buntnessel 'Verpiss-Dich® Cat'. Das Pflanzenset mit 6 Maxi Jungpflanzen mit einer Ballengröße von 30 mm vertreibt Vierbeiner und schafft somit Ruhe im Garten. Möglich macht dies der mentholartige Geruch, der Katzen, aber auch Hasen, Marder und Hunde, davon abhält ihre Duftmarken zu hinterlassen. Der Mensch nimmt den Geruch der ungiftigen Pflanze jedoch nur dann wahr, wenn die Blätter zwischen den Finger zerrieben werden.

Die immergrüne Buntnessel 'Verpiss-Dich® Cat' kommt an sonnigen bis schattigen Plätzen gut zurecht und kann eine Höhe von ca. 40 cm erreichen. An den Stielen des Halbstrauches wachsen mattgrüne, rauhaarige und leicht fleischige Blätter, die ätherische Öle enthalten. Im Sommer bildet die Buntnessel zudem Rispen mit schönen blauvioletten Blüten aus.
Produktinfos
Beschreibung
Jetzt 6 Jungpflanzen der Buntnessel 'Verpiss-Dich® Cat' online im Gartenversand von Volmary bestellen✓Hohe Pflanzenqualität Liefergröße: 8 cm / 30 mm Ballen
Deutsche Bezeichnung
Buntnessel
Botanischer Name
Coleus canina
Wuchshöhe
30 cm
Lebenszyklus
einjährig
Verwendung
Balkon & Terrasse, Garten,
Farbwelt
grün
Pflanztipps
Standort
halbschattig
Pflanzabstand
30 x 30 cm
Gießen
Deine Pflanze Buntnessel braucht abhängig vom Standort, der Witterung und der Substratmenge im Pflanzgefäß Wasser. Einfach mal die 'Fingerprobe' machen: Fühlt sich die Erde leicht trocken an, ist es Zeit zu gießen – am besten morgens und direkt an die Wur
Gärtner-Tipp
Die Jungpflanze wird zunächst im Haus vorkultiviert. Pflanze die Jungpflanze dafür in einen Topf mit hochwertiger, vorgedüngter Blumenerde und gieße sie gut an. Der Standort sollte hell und relativ warm sein z.B. auf einer Fensterbank. Ab Mai nach den Spätfrösten kann die Pflanze dann nach draußen in den Balkonkasten oder ins Blumenbeet ziehen.

Verwelkte Blüten immer entfernen, damit die Pflanze ihre Kraft in die Bildung neuer Blüten steckt.
Im Freiland erst nach den letzten Frösten pflanzen. Nicht winterhart, vor Frost schützen.
Boden / Düngung
Die erste Zeit braucht die Jungpflanze keinen zusätzlichen Dünger. Im Mai, wenn die Pflanze nach draußen in den Garten oder in den Balkonkasten oder Kübel gepflanzt wird, sollte man Langzeitdünger in die Erde einbringen und bei Bedarf flüssig nachdüngen.
Kulturtipps

Pflegetipps Beet- und Balkonpflanzen

Die richtige Sortenwahl macht's

Wählen Sie Ihre Beet- und Balkonpflanzen nach dem späteren Standort aus. Speziell für sonnige Standorte eignen sich zum Beispiel Geranien, Petunien, Sonnen-Impatiens, Begonien, Fächerblume, Wandelröschen oder das Husarenknöpchen. Als Strukturpflanzen passen dazu gut Kräuter oder als üppig wachsende Hängepflanzen Süßkartoffeln (Ipomoea batatas). All diese Pflanzen lieben sonnige, warme Standorte und kommen auch mal ein wenig länger ohne Wasser aus. Blütenpracht an halbschattiger oder schattiger Stelle bieten viele Begonien, Fleißige Lieschen oder Fuchsien. Achten Sie auf das Wuchsverhalten: Ist der Platz im Balkonkasten, Pflanzgefäß oder im kleineren Garten knapp, gibt es auch zahlreiche kompakt wachsende Dauerblüher, z.B. die zauberhafte Glöckchen-Petunie 'Calipetite', Schmetterlingsgeranien und Goldmarie (Bidens) 'Sir Francis'.

Regelmäßig gießen

Balkonblumen brauchen mitunter zweimal täglich Wasser. Dies hängt sehr vom Standort, der Witterung, der Substratmenge und der Pflanze ab. Machen Sie dazu einfach die "Fingerprobe". Am besten gießen Sie morgens direkt in den Wurzelbereich z.B. mit Wasser aus der Regentonne oder mit nicht zu kaltem Brunnen- oder Leitungswasser. Das blühfreudige Husarenknöpfchen (Sanvitalia) 'Solaris' ist eine prima Zeigerpflanze: schlapp diese, dann ist es Zeit zu gießen.

Beet- und Balkonpflanzen richtig düngen

Pflanzen benötigen wie wir Menschen Nährstoffe zum Wachstum. Viele Beet- und Balkonpflanzen haben einen hohen bis sehr hohen Nährstoffbedarf. Ein guter Start ist eine hochwertige Blumenerde, welche bereits mit Dünger angereichert ist. Diese bietet daneben oft auch eine gute Substratstruktur. Beim Pflanzen lohnt es sich gleich einen Langzeitdünger unterzumischen - macht das Düngen im Sommer einfacher. Erst nach 4-6 Wochen benötigen Balkonpflanzen dann Zusatzdünger. Düngen Sie nach dieser Zeit nach der Empfehlung des Düngerherstellers flüssig nach. So gibt es im Handel spezielle Balkonblumen-Flüssigdünger. Auch auf eisenbedürftige Pflanzen achten wie z.B.: Petunien, Zauberglöckchen, Bacopa, Fächerblumen, Margeriten, Australisches Gänseblümchen.

Verwelkte Blüten entfernen

Verwelkte Blüten sollten Sie entfernen, damit die Pflanze all ihre Kraft in die Bildung neuer Blüten steckt. Bei kleinblättrige und kleinblütige Pflanzen wie Margeriten, Stauden-Nelken, Nemesien, Verbenen und Männertreu können Sie auch effizient und zeitsparend mit einer Heckenschere leicht einkürzen und bald darauf einen zweiten Blütenflor genießen.
Fragen zum Artikel

Deine Antwort war nicht dabei?

Dann stell uns einfach Deine Frage.

Der Name wird veröffentlicht. Sie können gerne ein Pseudonym nutzen.

Ihren Namen und die Frage verwenden wir zur Beantwortung und Veröffentlichung Ihrer Frage. Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit diese Einwilligung für die Zukunft durch eine Mitteilung an die Volmary Digital GmbH zu widerrufen
Video