Alpenveilchen

3 Artikel

Gitter Liste

Eine besonders schöne, farbenfrohe Attraktion in jeder Herbstbepflanzung sind die Alpenveilchen.
Alpenveilchen bringen bunte Farben in Dein Haus, in Deinen Garten und auf Deinen Balkon, wenn draußen kaum noch etwas blüht. Sie sind der Klassiker unter den Winter-Topfpflanzen. In der Pflege sind die zarten Winterblüher etwas anspruchsvoll, da sie es gerne kühl mögen, während wir Menschen uns nach Wärme sehnen.

Alpenveilchen blühen in der Regel ab Herbst bis in den Frühling hinein. Aufgrund dieser langen und späten Blütezeit zählen diese Winterklassiker zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Ihre weißen, rosa, pinken oder roten Blüten wirken besonders elegant und edel.
Hier haben wir einige Pflege-Tipps, mit denen Deine Alpenveilchen nicht nur im Zimmer, sondern auch im Garten, auf dem Balkon und der Terrasse hervorragend gedeihen.

Wenn Du Deine Alpenveilchen als Zimmerpflanzen verwendest, solltest Du einen hellen Standort ohne direkte Sonne auswählen. Zu warme Temperaturen vertragen die Pflanzen nicht. Am wohlsten fühlen sie sich in einem Temperaturbereich von 12 bis 15 Grad Celsius. Gut geeignet sind in der Regel ein helle Schlafzimmer, Küchen unt Treppenhäuser, sofern die Temperaturen dort gleichmäßig kühl sind. Wohnzimmer und andere Räume, in denen man sich dauerhaft aufhält, sind meistens zu warm.

Wie die meisten blühenden Zimmerpflanzen, benötigen auch die Alpenveilchen während der Blüte regelmäßig Wasser. Staunässe solltest Du natürlich vermeiden. Das Alpenveilchen sollte nur während der Hauptwachstumsphase alle zwei Wochen mit Flüssigdünger gedüngt werden.

Über die Blüten der Alpemveilchen kannst Du Dich auch im Garten freuen! Alpenveilchen sind nicht nur tolle Indoor-Pflanzen. Für Töpfe und Balkonkästen eignen sie sich auch sehr gut. Vor allem Midi-Alpenveilchen ‘Angelito® Midi‘ mit mittelgroßen Blüten trotzen auch schlechterem Wetter und blühen unermüdlich. Alpenveilchen bevorzugen einen Standort mit wenig Sonne. Halbschattige bis schattige Standorte sind ideal. Der Boden sollte feucht und humos sein. Herbstliche Temperaturen vertragen sie ganz gut, sobald der Frost einsetzt müssen die Alpenveilchen allerdings dringend ins Haus geholt werden.